News & More

Freies Diskussionsforum über dies und das :-)

Zur Info

Proxyserver werden verbannt, wenn diese erkannt werden.

    Der Fall Debra Jean Milke

    Teilen
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Der Fall Debra Jean Milke

    Beitrag von Ali am Do 5 Dez 2013 - 16:18

    Debbie Milke frei auf Kaution: Mutter Renate Janka und ihre Tochter Debra Milke können ihr Glück kaum fassen.(Foto: dpa)


    Wir warten gespannt auf den 13. Dezember!

    Es war einige Zeit still um uns, das 'Unterstützer-Camp um Debra Milke' und es war in den Monaten Oktober und November ja auch rechtlich nicht so sehr viel geschehen. Jetzt fragte bereits der eine oder andere an, was sich am 6. Dezember abspielen wird. Nichts; die Anhörung "Evidentiary Hearing re: Saldate's 5th Amendment Priviledge" wurde auf den 13. Dezember verschoben. Was konkret bei dieser Anhörung oder im Nachgang geschehen könnte, lässt sich schwer voraussagen. Tatsache ist, dass Saldate's Anwalt Larry Debus mehrfach (und auch direkt Richterin Mroz) mitgeteilt hatte, dass er seinem Klienten Saldate empfahl, Gebrauch vom fünften Zusatzartikel zu machen, und Saldate dies beherzige. Also kann man für den 13.ten zunächst Saldate's Auftritt erwarten, bei dem er der Richterin dies erklären wird.

    Der nächste Termin hiernach wird dann der 13. Januar 2014 sein, das sogenannte 'Suppression Herain.' hierbei strebt die Verteidigung die Unterdrückung von Saldate's Polizeibericht an. Richterin Mroz hatte ja bereits angekündigt, diesen Bericht nicht zulassen zu wollen, wenn Saldate nicht persönlich dazu aussagt. Ob es im Dezember zu einer 'Abkürzung' - also zu einer vorfristigen Entscheidung gegen den Polizeibericht kommen könnten - oder ob es sich doch bis in den Januar hinzieht (oder sogar weiter) ist völlig ungewiss.

    Noch ein rechtlicher Schritt: Die Verteidigung hat eine 'Eingabe den Fall zu beenden aufgrund doppelter Strafverfolgung.' Der Staat Arizona hat auf diese Eingabe bisher noch nicht geantwortet, was in der nahen Zukunft geschehen sollte. Es wurde aber auch zu diesem Punkt um eine mündliche Anhörung gebeten, die den Fall letztlich ebenso beenden könnte. Das Original der Eingabe können Sie hier runter laden:
    http://debmi.me/MoDisDoubleJeaopardy

    Zu Debra selbst geben wir momentan weder Auskünfte noch Fotos heraus. Warum? Es ist tatsächlich so, dass selbst ein harmloser Hinweise wie "Es geht ihr gut" falsch verstanden werden könnte und von der Staatsanwaltschaft mis-interpretiert und in falschen Zusammenhang gebracht werden würde. Bsp: Ihr Sohn ist tot, aber der Dame geht es gut da sie nun wieder in Freiheit ist.) Auch wenn es für Europäer unverständlich ist, müssen wir diese Mentalität nun einmal berücksichtigen. Hoffentlich wird dies mit dem Abschluss des Falles bald der Vergangenheit angehören.

    http://www.allmystery.de/themen/km84703-45
    Hier eine Zusammenfassung der Ereignisse und der anschliessend mit diesem Video verbundenen links zum Weiterschauen.


    https://www.youtube.com/watch?v=g0vPmT7rqHI&feature=youtu.be


    The Debra Jean Milke Case: We are shining some light on what really happened on the crucial day in DEBRA MILKE's case, December 2nd, 1989. Putting together witness testimony we are concluding how the tragic murder of 4 year-old CHRISTOPHER MILKE came about and - maybe - even disclose who the actual culprit was.
    Links in connection with this video:
    http://www.debbiemilke.com/en/case/do...
    http://www.debbiemilke.com/en/case/do...
    http://www.debbiemilke.com/en/case/do...
    http://www.debbiemilke.com/en/case/do...
    http://www.debbiemilke.com/en/case/do...
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Oh weh, "armes Arizona" würde nen Fall verlieren....

    Beitrag von Ali am Do 12 Dez 2013 - 10:39

    Exclamation Findet ihr das nicht hochgradig kriminell, was sich diese Staatsanwälte erlauben ("der Zweck heiligt die Mittel") um ihren Fall vor Gericht durchzuboxen ???....während sie doch für Gesetz & Gerechtigkeit zu sorgen hätten !!!

    Es gibt ja fast kein besseres Beispiel für "Anwaltsgesox", die es einen Dreck kümmert, wenn jemand selbst OHNE BEWEISE in der Death Row landet! 

    Da ist man sich nicht einmal zu schade einen Detektiv, der Meineide in 2-stelliger Höhe geleistet hat zu bitten TROTZDEM über ein von ihm erfundenes Geständnis der Angeklagten auszusagen und es interessiert auch nicht weiter, dass es für ihn selbst Konsequenzen hätte. Exclamation 
     


    Maricopa County Attorney Bill Montgomery has dismissed the appeals court’s findings of misconduct by Saldate as 'grandiose mischaracterizations.'Montgomery has been trying to persuade Saldate to testify again at Milke’s retrial, since the judge made it clear that if he doesn’t, the purported confession can’t be used, and there is very little other evidence linking her ( Debra Milke )to the crime.

    The two men convicted in the killing did not testify at her trial and remain on death row.

    Saldate has not returned telephone messages from the AP. His lawyer, Larry Debus, also did not return a telephone message Tuesday.

    In a motion filed earlier this month, Debus noted prosecutors were merely “trying to save a murder prosecution” with little regard for what happens to his client, citing the then-outstanding probe being conducted by the Justice Department as reasonable fear for Saldate wanting to assert his Fifth Amendment right.
    A hearing in the case is set for Friday, during which a judge will determine whether Saldate indeed has a reasonable fear of future prosecution should he testify again.

    http://www.azcentral.com/news/arizona/free/20131210arizona-milke-case-feds-decline-civil-rights-charges-vs-detective.html
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Das sollte ja eigentlich selbstverständlich sein

    Beitrag von Ali am Do 12 Dez 2013 - 20:32

    Kaum zu glauben, dieses Gesetz ist erst einen Monat alt:


    Ariz. prosecutors must now reveal evidence of convicts’ innocence


    By Michael Kiefer
    The Republic | azcentral.com
    Fri Nov 15, 2013 8:05 AM


    If Arizona prosecutors find evidence that shows a convicted person may actually be innocent, they must turn it over to the convict’s defense attorneys, according to a new rule for lawyers enacted Thursday by the Arizona Supreme Court.

    And if the prosecutors find “clear and convincing evidence” that a defendant is not guilty, according to the amended rule, they must take steps to have the conviction reversed.

    But the state's prosecutors called the rule unnecessary.

    http://www.azcentral.com/news/articles/20131114ariz-prosecutors-must-now-reveal-evidence-convicts-innocence.html?nclick_check=
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Noch mehr Unglaubliches

    Beitrag von Ali am Do 12 Dez 2013 - 20:38

    What?!? Private prisons suing states for millions if they don’t stay full


    Low crime rates bad for business for white-owned private prisons; they demand states keep them full

    The prison-industrial complex is so out of control that private prisons have the sheer audacity to order states to keep beds full or face their wrath with stiff financial penalties, according to reports. Private prisons in some states have language in their contracts that state if they fall below a certain percentage of capacity that the states must pay the private prisons millions of dollars, lest they face a lawsuit for millions more...

    http://rollingout.com/political-scandals/what-private-prisons-suing-states-for-millions-if-they-dont-stay-full/
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Re: Der Fall Debra Jean Milke

    Beitrag von Ali am Do 12 Dez 2013 - 21:01

    Evidentiary Hearing






    13. Dezember 2013




    13:30



    Morgen also ist Saldate dran.

    Er wird von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch machen um sich nicht selbst zu belasten.
    Und muss das persönlich begründen.  Smile 

    Und dann???
    Platzt der Prozess???
    Normalerweise muss er das, denn Richterin Mroz hat klar gemacht, wenn Saldate nicht aussagt, dass dann das vermeintliche Geständnis rausfällt.

    Warten wir es ab, inwieweit der Staat Arizona sich noch blamieren wird, denn sie wollen nicht loslassen....und haben weder Zeugen noch Beweise.
    Haha, die haben noch nicht einmal den Zeitablauf auf die Reihe bekommen.


    https://www.youtube.com/watch?v=g0vPmT7rqHI&feature=youtu.be
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Re: Der Fall Debra Jean Milke

    Beitrag von Ali am Do 12 Dez 2013 - 23:10

    Chief Judge For 9th Circuit Cites 'Epidemic' Of Prosecutor Misconduct


    FILE - Judge Alex Kozinski, of the 9th U.S. Circuit Court of Appeals, gestures as Chief Judge Mary Schroeder looks on, in this Sept. 22, 2003, file photo in San Francisco. Kozinski, a high-ranking federal judge investigated for posting sexually explicit material on his own Web site has been cleared with an admonishment by fellow judges, in a 41-page decision being made public Thursday July 2, 2009 by the 3rd U.S. Circuit Court in Philadelphia. (AP Photo/Paul Sakuma,Pool) | ASSOCIATED PRESS

    The chief judge of the U.S. Court of Appeals for the 9th Circuit, starts off with a bang:
    There is an epidemic of Brady violations abroad in the land. Only judges can put a stop to it.

    Brady of course is shorthand for the Supreme Court decision that requires prosecutors to turn over exculpatory evidence to defense attorneys...


    http://www.huffingtonpost.com/2013/12/11/blistering-9th-circuit-di_n_4426802.html
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Re: Der Fall Debra Jean Milke

    Beitrag von Ali am Fr 13 Dez 2013 - 23:49

    Nach dem Todestrakt
    Kommt die gebürtige Berlinerin Debra Milke endgültig frei?

    Nach ihrer Freilassung aus der Todeszelle in Arizona könnte es im Fall Debra Milke an diesem Freitag zu einer Entscheidung kommen. Möglicherweise muss sie sich nicht noch einmal einem Prozess stellen. Der einzige Belastungszeuge will nicht mehr reden.



    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/nach-dem-todestrakt-kommt-die-gebuertige-berlinerin-debra-milke-endgueltig-frei/9211234.html
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    !

    Beitrag von Ali am Fr 13 Dez 2013 - 23:59

    https://twitter.com/courtpio/statuses/411594650546208768

    Die Spannung steigt. 

    Troy Hayden @troyhaydenfox10 15m

    Just spoke with former death row inmate Debra Milke. She was pleased the detective who interrogated her now wants to take 5th. ‪#‎fox10‬
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Richterliche Entscheidung wird nächste Woche erwartet

    Beitrag von Ali am Sa 14 Dez 2013 - 14:39

    Zeuge könnte Debra Milke die Freiheit bringen


    Ein US-Gericht will kommende Woche entscheiden, ob die Anklage gegen die aus Berlin stammende Todeskandidatin Debra Milke ihren wichtigsten Zeugen verliert. Der Ex-Polizist soll gelogen haben. Von Ansgar Graw


    (...)




    Aber sollte Milke trotz seiner erneuten Aussage im Berufungsverfahren wegen der inzwischen gewachsenen Zweifel an der Glaubwürdigkeit des Zeugen freigesprochen werden, könnte Saldate von anderen auf Schadenersatz verklagt werden – auch von Milke. Schweigt Saldate hingegen, dürfte der Prozess platzen, ohne dass über die Wahrhaftigkeit der Aussage des Detektives entschieden würde.

    (...)

    http://www.welt.de/vermischtes/article122923190/Zeuge-koennte-Debra-Milke-die-Freiheit-bringen.html





    Debra Milke retrial: Ex-detective wants to take the 5th

    Video

    PHOENIX (AP) - A former Arizona detective whose testimony helped convict a woman recently released from death row wants out of testifying again at her retrial, for fear of being prosecuted himself on perjury and civil rights charges.
    Armando Saldate asked a judge on Friday to allow him to assert his Fifth Amendment right against self-incrimination.
    An appeals court in March overturned Debra Milke's 1990 conviction for having two men kill her 4-year-old son, citing the prosecution's failure to turn over evidence that could have impeached the credibility of Saldate - the state's key witness who told jurors she confessed. The court noted instances in which the officer violated suspects' rights.
    If the judge grants Saldate's request, Milke's purported confession can't be used at her retrial. A ruling is expected next week.
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Re: Der Fall Debra Jean Milke

    Beitrag von Ali am Sa 14 Dez 2013 - 14:47


    EVIDENTIARY HEARING REGARDING WITNESS INVOCATION OF FIFTH AMENDMENT PRIVILEGE (Our summary)


    This Friday afternoon marked the long awaited Evidentiary Hearing regarding Saldate's invocation of 5th Amendment Privilege.

    At the very beginning of the hearing attorney Larry Debus and his client Armando Saldate were directly asked by Judge Mroz if he still intended to plead the 5th whereto Saldate responded 'yes.' Questioned about this Saldate replied that he'd be consisted with his previous testimonies in Debra's case. However, it is THIS way of testifying which the 9th Circuit Court already declared a crime.

    After that first part Vince Imbordino stated for the State that he does not collaterally attack the 9th Circuit Court's decision and that he agreed that Saldate has to take responsibility for his actions. However, former detective Armando Saldate should not be placed in a position where he "wants to take the 5th" and therefore make a re-trial virtually impossible for the State. Mr. Imbordino stated his disappointment over the fact that Saldate had now declared his intention toward the judge. Mr. Imbornino ended his remarks saying that "There is no basis for you to permit him [Saldate] to take the 5th."

    Following Mr. Imbordino Mr. Michael D. Kimerer spoke for the defense. He summarized the Sate's position as "the 9th Circuit Court's decision being somehow wrong." In analyzing Mr. Imbordino's remarks he also made it clear taht "the persecution is basically asking the court to re-hash those eight cases which the 9th Circuit Court has cited." Mr. Kimerer went on and declared that the 9thCC already ruled that any statement of Det. Saldate defending his previous testimony is self-incriminating. Either way he would answer Saldate could be subjected to perjury-prosecution.

    After Mr. Kimerer's statement Saldate's legal representative Larry Debus commenced with his own remarks and got the first joke by saying that "His wife disagrees." Mr. Debus went on to explain that he worked as a police officer, then as a prosecutor, and now as a private defense attorney and he has never had a clearer situation to advise a client to take the fifth than in this case where resurrected people might be willing to come forward and claim that he [Saldate] lied. He explained he and his client Saldate were terrified that the Maricopa County Attorney's Office filed a pleading and asked to review all eight cases the 9thCC referred to. The letter of the U.S. Attorney's Office showed that the prosecution was actionable, which scares Mr. Debus and Mr. Saldate. Mr. Saldate therefore has a reasonable belief that he might already be subject to prosecution. However, MCAO still wanted his client to do what the 9thCC declared is a crime. Therefore - Mr. Debus concluded - his client should be allowed to assert his 5th Amendment privilege."

    We think it's fair to say that literally everyone in the room was impressed with the clear wording and explanation my Mr. Debus.

    Friday's hearing ended with the judge granting more time for the forthcoming Suppression hearing, which was now delay by a week (from January 13th to the 20th). A ruling on this Friday's deliberation can be expected in the near future, most likely within the next week already. Judge Mroz then announced a status conference to deliberate further hearings and oral arguments.
    — in Phoenix (Arizona).

    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=633803036660845&set=a.415880235119794.86615.230873016953851&type=1
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Re: Der Fall Debra Jean Milke

    Beitrag von Ali am So 15 Dez 2013 - 1:36

    Nach dem Todestrakt
    Kommt die gebürtige Berlinerin Debra Milke endgültig frei?

    Nach ihrer Freilassung aus der Todeszelle in Arizona könnte es im Fall Debra Milke an diesem Freitag zu einer Entscheidung kommen. Möglicherweise muss sie sich nicht noch einmal einem Prozess stellen. Der einzige Belastungszeuge will nicht mehr reden.

    Nach mehr als zwei Jahrzehnten im Todestrakt des US-Bundesstaates Arizona kann Debra Milke erstmals wieder eine Adventszeit in Freiheit verbringen. Die in Berlin geborene 49-Jährige muss nicht mehr in einer kleinen Zelle mit ständigem Gedanken an die drohende Hinrichtung wegen der vermeintlichen Anstiftung zum Mord an ihrem kleinen Sohn leben. Sie kann sich in die Privatsphäre und Wärme eines Hauses in der Region der Metropole Phoenix zurückziehen.
    Sie darf die Weihnachtsdekoration in der Stadt bewundern gehen und und an gemütlichen Abenden die Gesellschaft von Freunden genießen.

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/nach-dem-todestrakt-kommt-die-gebuertige-berlinerin-debra-milke-endgueltig-frei/9211234.html
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Re: Der Fall Debra Jean Milke

    Beitrag von Ali am So 15 Dez 2013 - 1:39

    ANHÖRUNG bzgl. INANSPRUCHNAHME DES 5. AMENDMENT PRIVILEGS

    Am vergangenen Freitag Nachmittag fand die lang-erwartete Beweis-Anhörung bzgl. Saldate's Inanspruchnahme des 5th Amendment Privilegs statt.

    Ganz zum Anfang der Anhörung wurden Anwalt Larry Debus und sein Klient Armando Saldate von Richterin Rosa Mroz gefragt, ob er immer noch vorhabe, das 5. Amendment zu benutzen woraufhin Saldate mit 'ja' antwortete. Hierzu befragt antwortete Saldate, dass er gleichlautend mit seinen bisherigen Aussagen in Debra's Fall bleiben würde. Dennoch ist es aber so, dass gerade DIESE Weise auszusagen bereits vom 9th Circuit Court als straf-würdig entlarvt wurde.

    Nach dem ersten Teil sprach Vince Imbordino für den Staat, dass er die Entscheidung des 9th Circuit Court nicht ganzheitlich angreifen wolle und dass er zustimme, Saldate müsse für seine Taten selber Verantwortung tragen. Dennoch sei es so, dass er nicht in eine Position gebracht werden dürfe, indem er das "5. Amendment in Anspruch nehmen WOLLE" und somit eine Neu-Anklage für den Staat sprichwörtlich unmöglich macht. Mr. Imbordino äußerte seine Enttäuschung darüber dass Saldate nun seine Absicht gegenüber der Richterin geäußert habe. Mr. Imbordino schloss seine Ansprache mit den Worten, dass die Richterin "keine Basis dafür habe ihm [Saldate] zu erlauben, das 5. Amendment in Anspruch zu nehmen."

    Herrn Imbordino nachfolgend ergriff Michael D. Kimerer das Wort für die Verteidigung. Er fasste die Auffassung des Staates zusammen indem er sagte, dass "die Position des 9th Circuit Court irgendwie falsch sei." Mr. Imbordinos Aussagen analysierend stelle er ebenfalls klar, dass "die Staatsanwaltschaft im wesentlich darum ersucht, die acht Fälle wieder aufzuwärmen die der 9th Circuit Court zitiert hatte. Mr. Kimerer fuhr fort und erklärte, dass der 9thCC bereits klargestellt hatte, dass jede Äußerung seine bisherigen Aussagen zu verteidigen selbst-belastend sei. Egal wie Saldate nun antworte, könne er im Fokus der Strafverfolgung wegen Meineides sein.

    Nach Mr. Kimerers Ansprache begann Saldate's Rechtsvertreter Larry Debus mit seinen eigenen Ausführungen und erzielte den ersten Lacher mit der Eröffnungsbemerkung "Meine Frau ist anderer Ansicht." Mr. Debus erklärte, dass er als Polizeibeamter gearbeitet habe, dann als Ankläger, und jetzt als privater Verteidigungsanwalt und dass er niemals eine eindeutigere Situation gehabt habe, einem Klienten die Inanspruchnahme des 5. Amendment anzuraten als in diesem Fall, wo wieder auftauchende Leute nach vorne treten könnten und nun behaupten, dass er [Saldate] gelogen habe. Er führte aus, dass er und sein Klient entsetzt waren, dass das Maricopa County Anwaltsbüro [Staatsanwaltschaft] ein Plädoyer gestellt habe, und darum bat, diese acht Fälle neu zu untersuchen. Der Brief des U.S. Justiz-Departments zeige, dass die Staatsanwaltschaft belangbar sei, was Mr. Debus und Mr. Saldate erschreckt habe. Mr. Saldate habe daher eine begründete Annahme, das er bereits jetzt Gegenstand von Ermittlungen sein könne. Trotzdem wolle MCAO immer noch, dass sein Klient das tue, was der 9thCC eindeutig als Verbrechen definiert habe. Daher - so abschließend Mr. Debus - sollte seinem Klienten erlaubt sein, das 5. Amendment in Anspruch nehmen zu dürfen.

    Wir denken dass es fair ist anzufügen, dass buchstäblich jedermann beeindruckt von der klaren und eindeutige Aussage und Erklärung von Mr. Debus war.

    Die Anhörung am Freitag endete indem die Richterin mehr Zeit für das anstehende Suppression-Hearing ("Unterdrückungs-Anhörung") einräumte die nun um eine Woche verschoben wurde (vom 13. Januar auf den 20. Januar). Eine Entscheidung zu den Erörterungen dieses Freitags kann in der sehr nahen Zukunft erwartet werden; höchstwahrscheinlich bereits im Laufe der kommenden Woche. Richterin Mroz kündigte dann eine Status-Konferenz an, bei der die weiteren Anhörung und mündliche Verhandlungen besprochen werden.

    Sobald wir von Richterin Mroz' Urteil hören, setzen wir Sie wieder in Kenntnis.

    https://www.facebook.com/TheDebraMilkeCase/posts/634109689963513
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Ex-officer seeks out of Arizona woman's retrial

    Beitrag von Ali am So 15 Dez 2013 - 2:15

    avatar
    maxikatze

    Anzahl der Beiträge : 439
    Anmeldedatum : 07.12.13

    Re: Der Fall Debra Jean Milke

    Beitrag von maxikatze am So 15 Dez 2013 - 19:48

    Milke ist aber noch nicht aus dem Schneider?
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    @Maxi

    Beitrag von Ali am So 15 Dez 2013 - 22:28

    So ist es, @Maxi, nur stand Debbie Milke noch nie so gut da wie heute.

    Damals hat man dem Detektiv geglaubt, heute weiss man, dass er sich mehrfacher Meineide und sexueller Belästigung strafbar gemacht hat. Das stellt den Fall nun in ein gänzlich anderes Licht.

    Die Täterin war sie sowieso nicht und ein Motiv für einen Mordauftrag hatte sie auch nicht, da die vermeintliche Lebensversicherung ( = Sozialpaket) mit $5.000 sehr gering war und zweitens bei Mord nicht bezahlt hätte.

    Es geht einzig & allein darum, dass Arizona sich einen Fehler nicht eingestehen will und sich sehr wahrscheinlich vor einer Schadenersatzklage in zweistelliger Millionenhöhe fürchtet.



    https://www.youtube.com/watch?v=pYeZBCVg-OY
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Debra Milke update: Ex-detective seeks out of Arizona woman's retrial

    Beitrag von Ali am So 15 Dez 2013 - 22:31

    PHOENIX - A former detective under fire for wrongdoing and whose testimony was the crux of a conviction against a woman recently released from Arizona's death row shouldn't be forced to testify again at her retrial because he could be prosecuted on perjury and civil rights charges, the man's lawyer told a judge Friday.
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Debra Milke Faces Armando Saldate in Court!

    Beitrag von Ali am So 15 Dez 2013 - 22:44

    Phoenix, AZ—After 24 years Debra Milke faced her antagonist in court, but she’s no longer in chains.
    Debra Milke is free on bail as she fights to clear her name.  There’s no chance that Milke will be convicted again and today the new trial itself seems very unlikely.
    Now it’s disgraced former police detective Armando Saldate that’s getting the kind of negative attention Milke endured for well over two decades.

    Prosecutor Vince Imbordino has suggested that Saldate has been terribly smeared by recent media reports.  That’s exactly what Milke has faced for over 24 years!
    Milke sat and watched the embattled Saldate, “take the fifth” and refuse to testify fearing self-incrimination.

    Maricopa County Attorney Bill Montgomery is insistent that the shamed ex-cop repeat the same perjured  testimony that put Milke on Death Row.  He knows Saldate lied but does not seem to care.  It’s more about covering up the misconduct involved in the prosecution rather than seeking justice.

    I placed video of the entire hearing below so you could see this historic event yourself.
    What you will learn is that state and federal prosecutors seem willing to look the other way with respect to Saldate’s crimes against Milke.

    However they can’t and didn’t promise Saldate he won't be prosecuted in connection with a number of his past crimes in unrelated cases.
    Saldate is facing at least eight documented perjury traps any of which could land him in prison. 
    Saldate has little choice but to take the fifth and keep his mouth shut.
    This is not lost on Judge Rosa Mroz who must now protect Saldate from his own words.  She really has no choice but to allow Saldate to escape from providing the testimony the prosecutor wants.
    Judge Mroz vowed to render her decision in the matter next week.  The biggest clue to what her ruling may have surfaced when she vacated a hearing set for 13 January on motions seeking to suppress the alleged confession and to dismiss because of double jeopardy
    I was scheduled to testify at the now cancelled suppression hearing but frankly I don't see that happening or this case proceeding further. 
    When Judge Mroz rules Saldate has a right to remain silent the other issues will become moot.  Since no evidence exists the prosecution will implode.
    Sit back, relax and watch this entire hearing gavel to gavel only on Crimefile News!



    http://www.crimefilenews.com/2013/12/debra-milke-faces-armando-saldate-in.html?spref=fb
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Es gibt jetzt eine neue Seite auf FB

    Beitrag von Ali am So 15 Dez 2013 - 22:46

    Vielleicht habt ihr Lust sie zu liken:

    Armando Saldate should be held accountable

    It could happen to anybody. So get involved and let´s make sure this cant happen again.

    Armondo Saldate, Jr. was a cop who knew how to make a case stick. His trick was simple, and played right into the hands of a flawed system. Set up the confession so no one but him hears it, then put a ribbon on it for the jury and make it a swearing contest between cop and killer. It’s a done deal.

    Except Saldate’s history finally caught up with him, a mere 22 years after Debra Milke was sentenced to death for the murder of Christopher, her 4-year-old son, when a court finally took issue with the prosecution’s concealment of Saldate’s massive history of misconduct and deceit that was never disclosed at trial. You know the joke, Saldate and Brady walk into a bar, and nobody knows.

    In his concurrence to his own majority opinion at the 9th Circuit, Judge Alex Kozinski chief judge of the U.S. Court of Appeals for the 9th Circuit writes of the trouble :

    This is a disturbing case. There’s no physical evidence linking Debra Milke to the crime, and she has maintained her innocence since the day she was arrested. Neither of the men who actually did the killing testified against Milke. Roger Scott refused to testify because his “testimony would not be what he felt was the truth.” After spending many years on death row, James Styers continued to insist that “Debbie had nothing to do with it and thats [sic] the truth.” The only evidence linking Milke to the murder of her son is the word of Detective Armando Saldate, Jr.—a police officer with a long history of misconduct that includes lying under oath as well as accepting sexual favors in exchange for leniency and lying about it.

    Judge Kozinski goes on to describe what he calls Saldate’s “unorthodox interrogation methods,” together with a litany of other misconduct. There is even a chart in appendix A to the opinion (pages 45 through 53) because it’s too much to follow otherwise,

    Noting that Milke’s execution would be based on nothing more than the word of a liar, who studiously avoided any potential that his claims could be disputed by making certain that ordinary evidence, like a recording of her alleged confession, didn’t exist, Judge Kozinski wrote:

    "No civilized system of justice should have to depend on such flimsy evidence, quite possibly tainted by dishonesty or overzealousness, to decide whether to take someone’s life or liberty. The Phoenix Police Department and Saldate’s supervisors there should be ashamed of having given free rein to a lawless cop to misbehave again and again, undermining the integrity of the system of justice they were sworn to uphold. As should the Maricopa County Attorney’s Office, which continued to prosecute Saldate’s cases without bothering to disclose his pattern of misconduct.

    As much as Judge Kozinski’s plain talk and clear grasp of the problem is refreshing, it’s strikingly inadequate. You see, Debra Milke was convicted and sentenced to death in 1990. The number of official hands this case passed through, from the date of her arrest to the grant of habeas corpus by the 9th Circuit Court of Appeals on March 14, 2013, is beyond counting. Milke was the mother of a murdered 4-year-old who spent that time in a cell awaiting execution. And not until Judge Kozinski spelled out in excruciating detail the wrongs that happened did any cog in the wheel of our justice system give a damn.

    This isn’t a success story. Judge Kozinski’s opinion doesn’t validate the system. It condemns it, though he doesn’t go that final step, despite excoriating so many who could have stopped this outrage from happening, and concluding that the system and each and every one of the official participants, failed. The system is a failure and cannot be trusted to determine guilt.

    Now you can say I dont care it isnt my problem. Are you sure? Isn´t it time to make sure something like this will never ever happen again? You cant be sure that this want happen to you. You could be the next Debra Milke.

    We want him to be held accountable. Whats the price somebody like him should pay for his misconduct? Whats fair?

    https://www.facebook.com/pages/Armando-Saldate-should-be-held-accountable/229005377277376
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Re: Der Fall Debra Jean Milke

    Beitrag von Ali am Di 17 Dez 2013 - 22:11

    "Ich suchte Indizien für ihre Schuld"
    Privatdetektiv Paul Huebl über den Prozess gegen Debra Milke, die 22 Jahre in der Todeszelle saß Von Ansgar Graw


    Niemand kennt den Fall Debra Milke besser als der Privatdetektiv und Investigativjournalist Paul Huebl, der seit 1989 jedes Detail des brutalen Mordes und eines anschließenden offenkundigen Justizversagens untersucht. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die gebürtige Berlinerin Milke 1989 zwei Bekannte beauftragte, ihren vierjährigen Sohn Christopher zu töten. Doch Polizeidetektiv Armando Saldate, der behauptete, Milke habe ihm gegenüber die Tat gestanden, will im Wiederaufnahmeverfahren nicht aussagen. Zuvor war die Glaubwürdigkeit dieses einzigen Belastungszeugen rapide gesunken, weil Saldate mehrfach unter Eid gelogen und Frauen zu sexuellen Diensten gepresst hatte. Milke, die 22 Jahre lang in der Todeszelle saß, durfte im September das Gefängnis verlassen, muss aber noch eine elektronische Fußfessel tragen.



    Die Welt:


    Die Richterin kündigte am Freitag für diese Woche eine Entscheidung darüber an, ob der einzige Zeuge gegen Debra Milke schweigen darf. Was würde das bedeuten?




    Paul Huebl:


    Saldate beruft sich auf den fünften Verfassungszusatz, laut dem jeder vor Gericht schweigen darf, der sich selbst belasten würde. Die Richterin hat seine Argumente gehört und auch die Argumente der Staatsanwaltschaft, die Saldate unbedingt seine Vorwürfe gegen Milke wiederholen lassen möchte. Aber weil sie zunächst schon einmal die für den 13. Januar terminierte Fortsetzung des Verfahrens aufgehoben hat, habe ich den Eindruck, sie wird ihm erlauben zu schweigen. Ich schätze, das wird sie Mittwochabend verkünden.




    Das würde bedeuten ...


    ... dass ein Albtraum für eine offenkundig unschuldige Person nach 24 Jahren beendet ist. Saldates Schweigen würde das Ende des Prozesses und das Ende dieses Falles bedeuten.


    Debra Milke hätte Anspruch auf Schadenersatz, beispielsweise von Saldate?


    Ich sag' mal voraus, sie wird eine Klage anstrengen und aus ihm herausquetschen, was nur geht. Dieser Mann hat das Leben einer Frau ruiniert, deren Kind von anderen ermordet wurde.


    Einige glauben weiterhin, Milke sei an der Tat beteiligt gewesen, beispielsweise ihr Ex-Mann, Christophers Vater, mit dem ich eben sprach.




    Dieser Mann ist ein Ex-Alkoholiker und Ex-Junkie und Ex-Straftäter, der mit Debra schon vor dem Mord fürchterlich verfeindet war. Er war damals nicht in der Nähe, behauptet aber zu wissen, dass Debra hinter allem steckt. Doch nicht einmal die Staatsanwaltschaft, die ja nun wirklich ohne jeden Beweis dasteht, hat ihn als Zeugen aufgerufen. Er tut mir leid, weil auch er ein Kind verlor. Aber seine Aussagen basieren auf Emotion, nicht auf Fakten.




    Seit dem Tag des Mordes, dem 2. Dezember 1989, befassen Sie sich mit dem Fall. Gab es je Momente, in denen Sie an der Unschuld Milkes zweifelten?




    Immer wieder suchte ich nach Indizien für ihre Schuld. Nur wenige Stunden nach ihrem angeblichen Geständnis gegenüber Saldate, dass sie den Mord in Auftrag gab, traf ich Debra im Untersuchungsgefängnis. Ich hatte ein verstecktes Tonband und hoffte, sie würde das Geständnis wiederholen und ich könnte es im Fernsehen senden. Aber als ich sie mit der Aussage Saldates konfrontierte, reagierte sie ganz anders. Ungefähr so: "Das ist verrückt! Wer hat das behauptet? Ich habe nichts zu tun mit dem Tod meines Kindes! Wie kann das nur jemand glauben?" Wir haben das Tonband noch am Abend im Programm ausgestrahlt.


    Saldate hatte kein Tonband, als er mit Milke sprach.


    Er hatte auch keinen Kollegen als Zeugen im Raum, er ließ sie kein Protokoll unterschreiben, und er hat nicht einmal seine Originalnotizen aufgehoben. Warum sollte Milke ihm gegenüber gestehen und nur Stunden später alles widerrufen? Übrigens hatte sie bis zu diesem Moment noch nicht einmal einen Anwalt.


    Die Anklage geht davon aus, Milke wollte ihr Kind loswerden und im Übrigen 5000 Dollar aus einer Lebensversicherung kassieren.


    Aus einer Versicherung, die jede Zahlung im Falle eines Tötungsdeliktes ausdrücklich ausschloss! Und Debra arbeitete damals für eine Versicherungsagentur, sie ist intelligent, sie wusste, dass sie keinen Cent sehen würde. Das ist ein absurdes Motiv. Ich habe mich im Übrigen damals in ihrer Umgebung umgehört, ich habe die ganzen Fotoalben mit den Bildern von Debra und Christopher durchgeblättert. Sie durchlitt als alleinerziehende Mutter viele Härten, aber sie gab sich alle Mühe, ihr Kind mit dem schönsten Spielzeug und den besten Anziehsachen auszustatten.




    Aber welches Motiv bliebe für Roger Scott und Jim Styres, die den kleinen Christopher am 2. Dezember 1989 in der Wüste nördlich von Phoenix erschossen haben?


    Die Statistik zeigt, dass nahezu immer, wenn ein Kind ermordet wird, eine Sexualstraftat vertuscht werden soll. Meine Theorie ist, dass sich zumindest einer der Männer an dem kleinen Jungen vergangen hat und verhindern wollte, dass das jemals bekannt wird.



    http://m.welt.de/print/die_welt/vermischtes/article123009499/Ich-suchte-Indizien-fuer-ihre-Schuld.html
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Die Richterin entscheidet, dass Saldate nicht aussagen muss

    Beitrag von Ali am Mi 18 Dez 2013 - 21:40

    Debra Milke has Jumped over the Last Hurdle to Total Freedom!

    Phoenix, AZ—Judge Rosa Mroz has just ruled on the matter of the disgraced former police detective Armando Saldate's request to avoid self-incrimination at the intended retrial of Debra Milke.

    http://www.crimefilenews.com/2013/12/debra-milke-has-jumped-over-last-hurdle.html


    Richterin ROSA MROZ erlaubt ARMANDO SALDATE das 5.te Amendment Privileg zu benutzen:

    http://debmi.me/Rul_121813

    (...) Saldate's Verhalten, wie in der Milke-Meinung dargestellt, führte zu deutlichen Zivilrechtsverletzungen. Es urteilte dass "jegliche Kriminal-Strafverfolgung würde ausgeschlossen sein durch die anwendbaren Verjährungsfristen. Als Ergebnis weigert sich dieses Büro irgendwelche Strafverfolgung als Ergebnis des bezeichnetes Verhaltens anzustellen. (...)



    Debra Milke update: Detective won’t testify in AZ child death retrial

    http://thetrialdivas.com/2013/12/18/debra-milke-update-detective-wont-testify-in-az-child-death-retrial/


    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Hauptbelastungszeuge gegen Debra Milke muss nicht aussagen

    Beitrag von Ali am Mi 18 Dez 2013 - 21:58

    Phoenix - Für die in den USA des Mordes beschuldigte gebürtige Berlinerin Debra Milke rückt eine endgültige Freilassung womöglich immer näher. Die zuständige Richterin in Phoenix entschied, dass der Hauptbelastungszeuge gegen Milke in einem geplanten neuen Prozess nicht aussagen muss. Damit könnte das Verfahren platzen. Milke war im Sommer nach rund 24 Jahren Haft - davon 22 Jahre in der Todeszelle - vorläufig entlassen worden. Eine Jury hatte sie seinerzeit für schuldig befunden, 1989 zwei Männer zur Ermordung ihres vierjährigen Sohnes angestiftet zu haben.

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.usa-hauptbelastungszeuge-gegen-debra-milke-muss-nicht-aussagen.6945f3e5-9380-412a-a44d-89e9e5a4f6e6.html

     Prost 


    Die Schlussakt eines Albtraums

    22 Jahre saß die Deutsche Debra Milke in den USA in der Todeszelle. Jetzt könnte die 49-Jährige endgültig freikommen. Denn der neue Prozess gegen sie scheint zu platzen, bevor er beginnt. Von Ansgar Graw

    (...)

    Kaum zwei Dutzend Zuschauer haben am Freitagnachmittag den Weg in den Saal 7D im Superior Court, dem Oberlandesgericht in Phoenix, gefunden. Manche von ihnen sind Journalisten aus Deutschland und den USA, andere kämpfen in dem rührigen Unterstützerkreis von Milke seit Jahren für ihre Freilassung.

    Debra Milke sitzt neben ihren beiden Anwälten. Weißhaarig ist sie geworden in den fast zweieinhalb Jahrzehnten, die seit dem Tod ihres Sohnes vergangen sind. Konzentriert verfolgt sie die Anhörung, als Richterin Rosa Mroz den Mann befragt, dessen Aussage sie 1989 hinter Gittern brachte. Sie habe ihm gegenüber gestanden, behauptete Saldate damals, dass sie zwei Männern den Auftrag gegeben hate, ihren Sohn zu töten – wegen 5000 Dollar aus einer Lebensversicherung.

    "Ja", antwortet Saldate nun auf die entscheidende Frage von Richterin Mroz, ob er tatsächlich wie zuvor angekündigt von seinem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch machen wolle. Der fünfte Verfassungszusatz räumt diese Möglichkeit jedem ein, der durch eine Aussage vor Gericht sich selbst belasten könnte.


    Saldates Schweigen


    Saldate drohen Schadensersatzklagen aus vielen Verfahren, sollte das Gericht eine Aussage von ihm als Lüge zurückweisen. Kurz darauf endet die Sitzung, denn Richterin Mroz vertagt die Entscheidung, ob es zu einem neuen Verfahren kommt. Saldates Schweigen könnte Debra Milke endgültig befreien und damit das Ende ihres Albtraums bedeuten.



    http://www.welt.de/vermischtes/article123063545/Die-Schlussakt-eines-Albtraums.html

    Eeeendlich!  Very Happy 
    Erst ab jetzt, einem viertel Jahrhundert später, dürfte jetzt alles sehr schnell gehen.
    Bleiben noch die Schadensersatzklagen.
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Re: Der Fall Debra Jean Milke

    Beitrag von Ali am Mi 18 Dez 2013 - 22:09

    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Re: Der Fall Debra Jean Milke

    Beitrag von Ali am Mi 18 Dez 2013 - 22:15




    Free Debra Jean Milke:

    Für alle deutschen Unterstützer dieser Seite. Die gerade gefallene Entscheidung bedeutet das Armando Saldate, der "Polizist" der behauptet hat, dass Debra Milke ihm gegenüber ein Geständnis abgelegt hat, nicht mehr in einem neuen Verfahren aussagen wird. Dies bedeutet, dass auch diese Aussage nicht mehr zugelassen ist. Da dies der einzige Beweis war, kann man davon ausgehen das es kein weiteres Verfahren gegen Debra geben wird.

    Die nächste Anhörung findet am 17.01. 2014 statt.



    https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=10151921281028381&id=237767923380
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Freilassung von Debra Milke rückt näher

    Beitrag von Ali am Mi 18 Dez 2013 - 22:55

    Neuer Lichtblick für die Ex-Todeskandidatin Debra Milke: Die Anklage in den USA steht nach einem Richterspruch ohne ihren Hauptbelastungszeugen im Mordverfahren gegen die gebürtige Berlinerin da.

    http://www.fr-online.de/panorama/todeskandidatin-freilassung-von-debra-milke-rueckt-naeher,1472782,25664216.html
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Re: Der Fall Debra Jean Milke

    Beitrag von Ali am Di 7 Jan 2014 - 19:36

    ORAL ARGUMENT SET

    The Court has reviewed the Defendant’s Motion to Dismiss on Double Jeopardy Grounds, the State’s Response and the Defendant’s Reply.

    IT IS ORDERED setting Oral Argument on the Motion for January 17, 2014 at 2:00 p.m. in this division.



    http://www.courtminutes.maricopa.gov/docs/Criminal/012014/m6110172.pdf

    Dann wird der Staat Arizona auf die Eingabe der Verteidigung ( den Fall aufgrund doppelter Strafverfolgung zu beenden ) antworten.

    Zu diesem Punkt wird es am 17. Januar 2014 eine mündliche Anhörung geben, die den Fall letztlich ebenso beenden könnte.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Der Fall Debra Jean Milke

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 18 Aug 2018 - 21:52