News & More

Freies Diskussionsforum über dies und das :-)

Zur Info

Proxyserver werden verbannt, wenn diese erkannt werden.

    Der Fall Karl Dall

    Teilen

    Demo.SP
    Gast

    @DieLara: Jetzt hab ich die Stelle mit der Frisur rausgesucht ...

    Beitrag von Demo.SP am Di 10 Dez 2013 - 16:29

    DieLara:

    Demo.SP:

    Das Buch ist über weite Strecken mit Kachelmann als Held für den Mob und Proll oder Knacki geschrieben. Diese Klientel will er wohl und von seinem Twitterthron und Fan-Club erreichen und hofft damit, die Justiz oder sogar die Bundesrepublik Deutschland zu verändern? Dass (häufig) genau das Gegenteil passiert, viele Leser die Nase rümphen und denken, wie konnte so ein 'Primitivling' jahrelang bei der ARD das Wetter moderieren, versteht er nicht: Ein 'Progagandaminister' ohne Überzeugungskraft mit rhetorischen Entgleisungen. Mich würde brennend interessiersen, was sein "schlanker Professor" Ralf Höcker von Kachelmanns diesen Aktivitäten hält? - Kontraproduktiv oder sinnvoll ...???

    Demo.SP Posting, 09.12.2013, S. 3, 08:49 h @Sowhat: Es sind seine Zitate …

    http://dies-jenes.forumieren.com/t7p34-der-fall-karl-dall#187

    Meine Meinung dazu:

    Ich glaube nicht, dass K. die Justiz oder sogar die Bundesrepublik Deutschland zu verändern versucht oder gar verändern will. Für mich will er nur Eines: Den glasklaren... und keinen wischi-waschi Freispruch. Und wenn er den nicht erreichen sollte, hat er zumindest im Voraus klargestellt, wer Täter und wer Opfer zu sein hat. Die Formulierung: "Zu sein hat..." wähle ich absichtlich.

    Mich persönlich wundert es nicht (mehr, -inzwischen konnte und kann sich jeder ein wirklich gutes "Bild" machen-), dass er seine "Aktionen"nicht selbst reflektieren kann.
    Ich bin -inzwischen- zu der Überzeugung gelangt, dass er sich seine eigene "Weltordnung" erschaffen hat und in dieser "Weltordnung" gibt es nur einen *Herrscher*... IHN.
    Was "ihn Umgebende" (schlanker Prof... etc) von ihm denken (Aktionen Kontraproduktiv oder sinnvoll?) oder was andere von ihm erwarten könnten... prallt an seiner "Mauer der Weltordnung" vollkommen ab. Wenn er *Untergebende* braucht, löst er ihre "Ketten". Braucht er sie nicht mehr, "kettet" er sie wieder an.

    Ist er mit einer Tätigkeit nicht zufrieden, wird auf seine "Art" entsorgt (Mandatsentzug von 2 Anwälten während des Strafprozesses). Dabei ist vollkommen uninteressant, ob die "Entlassenen" für ihn auch Erfolge erzielt haben (Entlassung aus der U-Haft).
    In "Ungnade" Gefallene müssen eben damit rechnen, dass der "Herrscher" diese selbst vor ein Gericht *zerrt* (Honorar-Klage).

    MICH zum Beispiel würde wirklich brennend interessieren, was ein Birkenstock inzwischen über seinen ehem. Mandanten denkt   Twisted Evil 

    Ganz weit entfernt (und soll wirklich nur ein vager Vergleich in Sachen "selbst erzeugter Weltordnung" sein) erinnert mich K. ein ganz kleines bisschen an Kim Jong. Grenzen (zur Außenwelt) dicht, die restliche Welt ist böse, er ist der einzig Gute. Er muss sich stets verteidigen, sich behaupten und will sich stets umjubelt sehen. Wehrt sich die "Außenwelt" gegen seine selbst erzeugte "Weltordnung", wird gedroht und mit den "Säbeln gerasselt".

    http://dies-jenes.forumieren.com/t7p34-der-fall-karl-dall#190

    Ich sehe das deutlich differenzierter und zitiere erstmal die Stelle mit Kachelmanns Frisur im Buch:

    Jörg und Miriam Kachelmann, Recht und Gerechtigkeit:

    Am Sonntag vor dem ersten Dinkel-Day gab es nicht nur die Schlüssel zur Wohnung, sondern auch einen Termin bei Höckers Leib- und-Magen-Friseur, der ein richtig klassischer Friseur war und viel mehr abschnitt, als ich wollte. Ich nehme an, dass Höcker mit ihm schon vorher den Konfirmandenlook verabredet hatte. Höcker wäre wahrscheinlich auch lieber gewesen, ich wäre erst mal eine Weile abgetaucht und dann irgendwie geläutert zurückgekehrt und so wieder ins Fernsehen gekommen, aber das war und ist mir nicht wichtig. Ich hatte bereits in der JVA vielen (zu vielen?) Leuten angekündigt, dass ich mich mit den Verhältnissen in der deutschen Justiz im Allgemeinen und dem Justizvollzug im Besonderen befassen würde, sobald ich rauskäme, und ich war weiterhin davon beseelt, nicht nur gegen das an mir exekutierte Unrecht zu kämpfen, sondern auch denjenigen zu helfen, denen nämliches Unrecht nach mir widerfährt. Und da mich nie irgendjemand von der ARD kontaktiert hatte, wusste ich, dass ich bei dem Sender nichts mehr zu melden haben würde. Der Ruf war ruiniert, nun galt es, aus dem ungenierten Restleben das Beste und Sinnvollste zu machen. Trotz der gewachsenen Religiosität zählte ich ein Jahr des Aufenthalts im Kloster nicht dazu. Wozu auch – ich kannte ja meine Fehler in diesem Hochgeschwindigkeitsleben und meine Entscheidungsunfähigkeit in Sachen Beziehungen zur Genüge und hatte hundertzweiunddreißig Tage Zeit gehabt, besonders ungestört darüber nachzudenken. Erkenntnis: weniger arbeiten, immer wissen, was ich will und was nicht, und das am Ende auch machen, keine Kompromisse aller Art, täglich beten, sicherstellen, dass meine Mutter nie ins Altersheim muss, und ansonsten: Kinder sind das Wichtigste.

    Diese furchtbare Fahrt im Range Rover nach Mannheim. Dieses kehlezuschnürende Näherkommen an die Stadt des Justizelends, das Treffen abends, gegen einundzwanzig Uhr, vor der Mannheimer Kanzlei von Andrea Combé (die Paparazzi hatten wie immer um diese Zeit schon Feierabend, und Sonntag war es obendrein), beruhigend dann die Fahrt mit Combé nach Heidelberg ins Hotel, das ein weiterer Anwalt aus der Kanzlei Höcker dankenswerterweise organisiert hatte.

    Ich hatte bereits während des Knasts gegen Widerstand darauf bestanden, eine Frau ins Team zu holen, weil Birkenstock mit seiner patriarchalischen Ausstrahlung mir nicht geeignet schien, Frauen die wirklich harten Fragen zu stellen. Schon damals musste ich befürchten, dass es tatsächlich zu einem Prozess kommen würde, und Burdas Zeitschriften hatten ja mitgeteilt, dass mehrere Frauen, die ich mal kannte, »gegen Jörg Kachelmann« aussagen würden. Mir war zwar völlig schleierhaft, was diese Frauen oder irgendjemand, der die Wahrheit sagen wollte, gerichtlich Bedeutsames gegen mich aussagen könnten, aber ich musste generell mit dem Worst-Case-Szenario rechnen: mit Kampf. Also wollte ich eine Frau im Team, und sie sollte aus der Mannheimer Gegend sein, denn so viel war mir klar, dass die Mannheimer Justiz einen von außerhalb sowieso von vornherein als nicht satisfaktionsfähig ansehen würde.
    Schwarzer Peter Posting, 09.12.2012, S. 3/3, 10:11 h @Lobelie: Aussagenlogik verstehst du NIE? - Spätfolgen der systemimmanenten Dressur in Logik 2/3 ...?

    Noch nie was - weit ab von SchwÄtzingen - vom ehemaligen Drei-Target-Eck (Appenzeller Land, Weissbad, Kostanz) gehört und nie über eBay in der Schweiz eingekauft ...?

    http://libertalia.forumieren.com/t104p40-kachelmann-und-kein-ende-teil-3#10879
    Jetzt darfst du dich erstmal fragen, wer die Zeilen geschrieben. Obwohl nicht "satisfaktionsfähig" eine von mir häufig verwendete Formulierung ist, ich schreibe solchen Groschenromantexte nicht, die möglichst popolistisch alle 'Elsen' mit ihren 'Deutschen Micheln' bedienen.

    Nicht "satisfaktionsfähig" hab ich bereits bei web.de genutzt und erstmalig bei Ratlos-im-Netz am 05.09.2010. Damals - vor dem Prozessbeginn - hab ich allerdings den Biss von Jörg Kachelmann noch ganz anders eingeschätzt, der nach dem Plädoyer seiner Verteidiger sogar als Angeklagter auf sein letzes Wort im Strafverfahren mit "Nein, danke!" verzichtet hat. Da war ihm wohl der Gaszug gerissen und wurde erst 15 Tage nach dem Freispruch wieder 'repariert'. Jörg Kachelmann: Ich war nicht in der Schweizer Armee, um mich von durchgeknallten deutschen Staatsanwälten fertig machen zu lassen.

    Demokritxyz: 'Wer ein "dickes Problem" hat, ist für mich nicht satisfaktionsfähig.'

    http://meinungen.web.de/forum-webde/post/5829150?sp=42#jump

    Demokritxyz Posting, 05.09.2010, S. 4/V, 19:36 h @Harry1972: Gefährlichen 'Elsen' sind konzentriert in Mannheim

    Ob die Koryphäen satisfaktionsfähig bleiben und Jörg Kachelmann sich von denen zum Hippolytos machen läßt, wage ich zu bezweifeln. StA Lars-Torben Oltrogge jammert ja schon vor der Öffentlichkeit und will sich ggf. strafrechtlich wehren. Aber OStA Oskar Gattner will ihm ja helfen.

    Evtl. gibt Big Boss Prof. Dr. Ulrich Goll (MdL) auch etwas Nachhilfe, wie er satisfaktionsfähig bleibt.

    http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-5-t229-60.htm#15238


    Schwarzer Peter Posting, 29.09.2012, S. 30, 18:33 h @Lobelie: Was juristisch 'ne 'Animierdame' ist, verstehst du nicht ...?

    Lobelie:

    Traust Du Dich nicht,

    auf meinem Blog zu kommentieren? Very Happy Very Happy  Very Happy

    http://libertalia.forumieren.com/t21p580-kachelmann-und-kein-ende#8072

    habe ich Dich gestern ironisch gefragt – und versteckt unter tausenden Wiederholungen und Neben-Motiven finde ich hier die Antwort:

    Schwarzer Peter:

    Ich erinnere mich, dass du bei REN damals ausgestiegen bist, weil sie dich zensiert hat. Bereits erklärt hatte ich mich, grundsätzlich nicht auf zensierten Blogs zu kommentieren. Da gibt es lediglich EINE Ausnahme bei stscherer blog, die er freigeschaltet hat:

    http://libertalia.forumieren.com/t21p580-kachelmann-und-kein-ende#8088
    http://libertalia.forumieren.com/t21p580-kachelmann-und-kein-ende#8091
    Bist du sicher, dass du bei von dir sogenannten "Wiederholungen" bis "tausend" korrekt zählen kannst? - Mit den Fingern: eins, zwei, ... "tausend"? - Oder was ...?
    Lobelie:

    Ahja – keine Feigheit vor dem Feind also, sondern Prinzip. Wobei Du weißt, daß ich nur Spam aussortiere, und Du ja nur, siehe FB Libertalia, geniale Beiträge postest, die doch niemand als Spam einsortieren würde…

    http://libertalia.forumieren.com/t21p580-kachelmann-und-kein-ende#8091
    Warum soll nicht in Gedanken dir weit voraus etwas vormachen, was du später nachmachst: auf zensierten Foren (im Beispiel: REN) nicht (mehr) zu posten ...?

    Für dich mag deine Entscheidung ein komplexer Reifungsprozess gewesen sein, für mich ist der dahinter stehende Gedanke ganz einfach: Solche Betreiber sind für mich nicht satisfaktionsfähig - nicht 'diskussionsfest' ...!

    Satisfaktion - Wikipedia:



    Georg Mühlberg: studentisches Säbelduell um 1900

    http://de.wikipedia.org/wiki/Satisfaktion

    Glaubst du im Ernst, ich lasse mich von einer 'Lallepöterklientel' im einseitigen Informationsgeschäft zutexten und meine Responses unter dem Label: jetzt ist er sprachlos ...! nach Device 0 (Papierkorb) routen ...?

    Weißte Lobelie, du verstehst das einfach nicht: ich komme nicht von einer staatlichen 'Dressuranstalt', sondern hab' 'ne 'politische Grundausbildung'.

    http://libertalia.forumieren.com/t21p580-kachelmann-und-kein-ende#8092


    Demo.SP Posting, 03.06.2013, S. 2, 13:40 h @Hexe: Jetzt bin ich aber gespannt ...!!!

    gabrielewolff (Blog), 02.06.2013, 23:41 Uhr:

    Ehrlich gesagt, Stringa:

    Alle diese M. dieser Welt haben doch eins gemeinsam: sie verfügen über eine ausgeprochene Realitätsverkennung, die zwingend aus ihrer ausgesprochenen Leseunwilligkeit herrührt. Nach Lektüre der auf der Seite von RA Strate verfügbaren Dokumente verrät es doch mangelnden Intellekt, CSU-Positionen nachzubeten oder sich auf Lakotta-Niveau zu bewegen.

    Ich habe eigentlich noch keinen Verteidiger des status quo erlebt, der satisfaktionsfähig gewesen wäre.

    http://gabrielewolff.wordpress.com/2013/05/26/der-fall-mollath-eine-hangepartie/#comment-10060

    http://geraldmackenthun.de/mollath/

    http://kaffeklatsch.forumieren.com/t88p15-randnotizen#5056

    Jetzt zitiere ich erstmal den 'Grundgesetz-Goethe' zu dem Werk der 'Kachelmänner':
    Demo.SP Posting, 09.11.2013, S. 9, 10:32 h @Ali: Kauf dir mal ein Buch …

    Bei der Lektüre des Buchs folgst du Hanns Joachim Friedrichs und schaltest deine Alice-Schwarzer-&-Co.-Groupie-Routinen aus:
    „Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hanns_Joachim_Friedrichs#Leben
    Dann unmauerst du die sich (hoffentlich) entwickelnden Erkenntnisse etwas mit dem Surrounding:

    1. Netzwerker Kachelmann,

    2.  'Promi-Propagandaminister' Höcker mit seiner Spezial-Rubrik für Journalisten: "Zuckerbrot und Peitsche" sowie

    http://www.servustv.com/cs/Satellite/Article/Talk-im-Hangar-7-011259502985610

    http://www.datum.at/artikel/wir-haben-zuckerbrot-und-peitsche/

    http://www.vocer.org/de/artikel/do/detail/id/507/darf-man-bushido-ein-arschloch-nennen.html

    "... Die Menschenwürde steht nicht nur an erster Stelle unseres Grundgesetzes. Sie steht auch systematisch über allen anderen Grundrechten einschließlich des für die Verfassungsrechtspraxis nur mittelmäßig bedeutsamen, um nicht zu sagen hundsgewöhnlichen Durchschnittsgrundrechts der Pressefreiheit. ..."

    http://www.vocer.org/de/artikel/do/detail/id/134/die-wiederentdeckung-der-menschenwuerde.html

    http://www.vocer.org/de/autoren/do/viewprofile/id/183/ralf-hoecker.html

    3. Schriftstellerin mit 'literarischem Quecksilber' Gabriele Wolff mit ihren (öffentlichen) Netzwerken zu Kachelmann:
    Schwarzer Peter Posting, 30.10.2012, S. 16/2, 11:36 h @Lobelie: Lachen setzt um 23:27 h ein, weil Psychopharmaka in Wirkung nachlassen ...?

    Einen Gedanken aus dem 'Werk' der 'Kachelmänner', das Ralf Höcker gegengelesen hat(?), will ich ergänzend aufgreifen:
    Vgl. Demokritxyz Posting, @Feuerwehrmann: Haste jetzt BILD, Hoffmann und Campe sowie Ralf Höcker vergessen ...?

    Kachel-Mannheim: ... und es wird SEHR gut.

    http://www.bild.de/news/%E2%80%8Binland/joerg-kachelmann/%E2%80%8Bbuch-kommt-spaeter-21367954.bil%E2%80%8Bd.html

    Der Verlag will das Buch aber noch im kommenden Jahr drucken: „Es erscheint noch 2012. Und es wird sehr gut.“ Ob es der Verlag bis Mitte oder doch eher Ende 2012 schafft, sei aber noch nicht abzusehen.

    Kachelmanns Medienanwalt, Ralf Höcker, kommentierte die Verschiebung des Buches seines Mandanten so: „Es dauert halt ein bisschen länger, das kommt vor.“

    http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t518p820-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle-teil-3#51676

    http://libertalia.forumieren.com/t93p300-kachelmann-und-kein-ende-teil-2#9334

    http://dies-und-das.forumieren.com/t199p160-kachelmann-gegen-dinkel-der-zivilprozess#4065

    DieLara, merkste was? Verstehst du die Feinheiten des "schlanken Professors" und kannst die von Henning Ernst Müllers (Uni Regensburg, Strafrecht) wissenschaftlichen Position unterscheiden?

    Demo.SP Posting, 10.12.2013, S. 1, 11:58 h "Unnütze" ist näher dran an 'Grütze' als "unnützliche", oder ...?

    Henning Ernst Müller: "Und die wissenschaftliche Stimme wird in der Öffentlichkeit auch ernster genommen, wenn sie in Unabhängigkeit geäußert wird."

    http://dies-jenes.forumieren.com/t18-der-fall-mollath#197

    Der 'Grundgesetz-Goethe' erinnert an die Menschenwürde in Art. 1 GG (beim Ex-Bundespräsidenten im Komplex "dass Christian Wulff wenigstens vor unwürdigen Ehrensold- und Zapfenstreichdiskussionen bewahrt werden möge") und verfasst wenig später einen Beitrag: F. J. Wagner bezeichnet Bushido in der heutigen Bild-Zeitung als "Idiot", "viele Etagen unter dem Brüllaffen" stehend, "Arschloch", "Arsch" und "dumme Wurst". Muss der Kolumnist nun mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen? Nein, sicher nicht. Denn jedenfalls Herr Wagner beleidigt den Rapper damit nicht.

    Denn: Wer asozial ist, hat sich keinen sozialen Geltungsanspruch erworben. Und Bushido ist nicht nur ein gewöhnlicher "Proll", sondern im besten Wortsinne ein Asozialer, also ein anti-sozialer Normabweichler.



    Für mich wird hier sehr deutlich, worum es geht: Ein Medienanwalt mit dem wissenschaftlichen Label Professor möchte gern die Medien im Interesse seiner Promimandantschaft steuern und bedient dazu auch gern das Grundgesetz in seiner Interpretation (parteilich).

    http://www.vocer.org/de/artikel/do/detail/id/298/journalisten-bedrohung-ist-okay.html

    Jörg Kachelmann sitzt hinter seinem Ralfi-Zaun, fühlt sich optimal beraten und vertreten. Dabei sägt er sich von seinem Twitterthron seine Äste selber ab.

    Nun ein Punkt, den du im Alice-Schwarzer-Klüngel & Co. NIE verstehen wirst. Männer versteht frau nicht, indem sie sich mit Schwarzer oder Frauen unterhält, sondern dazu müsste sie das Vertrauen von Männer gewinnen, sodass die ihr die Wahrheit über sich (Männer) erzählen. Es gibt natürlich große idividuelle Unterschiede.

    Was Kachelmann mit seinem Multitasking (er spricht von "Unordnung") gemacht hat, davon träumen sehr viele Männer und einige praktizieren das relativ problemlos. Nur dann muss manN dazu auch stehen und das deutlich machen. Hier beißt sich Kachelmann - so mein Eindruck - selbst in den Schwanz. Er hat Schuldgefühle. Seine sexuelle Identität ist nicht normgerecht. Das Multitasking kann er seiner "tapferen Mutter", seinen "Lausemädchen", der Öffentlichkeit nicht erzählen, aber es ist öffentlich geworden und dann hat ein Ralfi-Zaun pötzlich sehr große Löcher, während das bei anderen Promis oder Kreisen (bekannte (gängige) Praxis ist.

    Das hat er vergeblich versucht zu kitten: Er hatte enorme öffentliche Sympathien, viele Unterstützer, und das hat er (und seine Berater) verspielt u.a. mit diesem 'literarischen Quecksilber' der Cover Story und seiner 'Klugsella' u.a vom Twitterthron. So doof wie er und einige seiner Protagonisten die deutsche Öffentlichkeit halten, ist die nur in Sparten. Aber diese Möchte-Gern-Progagandaminister in seinem Dunst- und Fanclubkreis merken das wohl nicht ...
    Demo.SP Posting, 25.04.2013, S. 7/II, 13:45 h Lobelie: Frühstück bei/mit Klugsella ...?

    http://kaffeklatsch.forumieren.com/t83p90-schade-fur-libertalia-teil-ii#4334

    http://dies-und-das.forumieren.com/t21p34-der-fall-kachelmann#560

    26.04.2013, S. 7/II, 08:57 h Klugsella-Logik: Exclusiv-Support einer "Qualitätsjournalistin" und ihr Phantomschmerz ...

    http://kaffeklatsch.forumieren.com/t83p90-schade-fur-libertalia-teil-ii#4338

    http://dies-und-das.forumieren.com/t21p34-der-fall-kachelmann#560

    Babsy
    Gast

    Es beginnt... JETZT

    Beitrag von Babsy am Sa 11 Jan 2014 - 15:44

    Hallo Jutta von der G.

    avatar
    Gast
    Gast

    @Ali....gut gemacht.

    Beitrag von Gast am So 12 Jan 2014 - 19:43

    hi Ali,
     
    Kompliment für deine Marketingstrategie!
     
    Hochwertiges Geflügel wird von vielen guten Restaurants gesucht und die internationale Bekanntmachung einer Firma kostet in der Regel sehr viel Geld.
     
    Das Restaurant, in dem ich heute zu Mittag aß, wird sich in den nächsten Tagen in deiner Firma für eine Bestellanfrage melden.
     
    Ich mein, für die Bekanntmachung deines Namens brauchst ja nix zu bezahlen, denn dein Name ist seit deiner Geburt bekannt und kennt sogar dein Briefträger. Das ist also keine besondere Leistung.
    Für die derart internationale Bewerbung "deiner" Firma solltest du meiner Meinung nach schon ein gewisses Honorar "springen" lassen.
     
    Da diese Bewerbung offensichtlich gutherzige Menschen vorab gratis machten sind sie bestimmt damit einverstanden, dass du das dafür vorgesehene Honorar/Werbebudget in eine Spende (evtl. an Thauris?) umwandelst, oder?
    avatar
    DieLara

    Anzahl der Beiträge : 857
    Anmeldedatum : 05.12.13

    Re: Der Fall Karl Dall

    Beitrag von DieLara am So 12 Jan 2014 - 19:55

    maxikatze schrieb:Aus Erfahrung wissen wir mittlerweile, dass man nicht alles glauben kann, was in der Klatschpresse steht. Wenn es aber der Wahrheit entspricht und an der Stalkerei ist etwas Wahres dran, hat die Frau ganz schlechte Karten. Dann ist sie nicht glaubwürdig. Auch wenn sie die Wahrheit gesagt haben sollte.

    Dieses Szenario ist mir auch schon durch den Kopf gegangen. Ich war ja wirklich von D´s Unschuld überzeugt, WEIL es diese Stalker-Geschichten gegeben haben soll.

    Aber dann habe ich D. bei Lanz gesehen. Hm... da war doch so einiges, was irgendwie auffällig für mich war. Welcher wirklich Unschuldige betont in einer Talk-Show, dass es ja Aussage gegen Aussage stehe? Welcher wirklich Unschuldige betont, dass es keine Beweise gäbe?

    Hm... und was wäre, wenn D. von den Stalker-Geschichten bereits gewusst und sie deshalb als "leichtes Opfer" angesehen hat? "Der glaubt doch keiner mehr irgendetwas, was also sollte mir passieren?"

    Ich will hier keine VT in die Welt setzen, aber Gedanken... Gedanken darf man sich ja machen. Erst recht nach so einem dubiosen Fernseh-Auftritt.

    Der Freispruch dürfte dennoch kommen. Aussage gegen Aussage und ihre Unglaubwürdigkeit... etwas anderes als Freispruch ist für mich nicht denkbar.
    avatar
    gast h.
    Gast

    KARL DALL INTERVIEWT ROY BLACK UND UMGEKEHRT GEGEN SCHLUSS :-)

    Beitrag von gast h. am So 19 Jan 2014 - 4:24

    :
    KARL DALL INTERVIEWT ROY BLACK UND UMGEKEHRT GEGEN SCHLUSS :-)
    https://www.youtube.com/watch?v=YhGd780WGyE



    das ist schon auch wegen KARL DALL interessant, am ende dreht der gerd ein bisschen den spieß rum und bringt ihn dazu, über sich zu erzählen...

    die qualität des videos ist natürlich schlecht, das ist vermulich der damalige mitschnitt eines fans, uralte technische geräte..
    .
    für mich ist das natürlich hochinteressant. das war also 1985, also noch ca 1 1/2 bis 2 jahre vor "meiner zeit"..
    ich seh das jetzt ja zum 1. mal. aber es ist irgendwie alles so stimmig für mich.
    er war später, als wir uns schon kannten, nochmal in einer in einer KD talkrunde. und davor, das weiß ich, wars ihm ein bisschen "mulmig", ob der KD ihn wohl in die pfanne haut, indem er auf gewissen persönlichen schwächen rumreitet.
    aber ich finde, KARL DALL geht hier doch sehr sensibel mit ihm um und diese talkrunde ist doch gut gelaufen...

    zum schluss singt er übrigens das LIED "WO GEHN WIR HIN.." ( leider nur kurz zu sehen)
    nach posten des aufrüttelnden TEXTES dieses liedes wurde ich übrigens in einem anderen forum gesperrt...

    sie sprechen auch über den umgang mit der presse ...

    hier fällt mir auf, dass der gerd bei solchen anlässen, also interviews und talkrunden, immer dazu neigt, bei allem, was ihn ganz persönlich betrifft (also seelische befindlichkeit, reagieren auf schlechte presse, beziehungen, ehe und vor allem auch gesundheitszustand) immer ein bisschen auf "heile welt" zu machen. er wollte das auch in und vor der öffentlichkeit nicht so an sich ranlassen. aber es war wohl auch nötig wegen des images und manchmal wegen promotion vor dem start eines liedes oder films. das ist mir am meisten bei dem interview mit dagmar koller aufgefallen, das ca. 2 wochen vor seinem tod extra zum start der 2. staffel von "ein schloss am wörthersee" geführt wurde. ganz zeitnah zu diesem interview hatte er nämlich einen sehr schweren nächtlichen herzanfall mit todesängsten ... und trotzdem musste der eindruck einer "friede freude eierkuchen"- stimmung hervorgerufen werden... das hat sehr viel kraft gekostet...

    weil ich schon dabei bin, hier noch ein video, das wohl ca. 1 jahr vor dem obigen aufgenommen wurde, also 1984.
    das ist ein ausschnitt aus einem interview mit der netten moderatorin helga guitton :

    Roy Black spricht über seinen Sohn Torsten Höllerich
    https://www.youtube.com/watch?v=UjkXKhYnkf4



    vor diesem interview hat er sich wohl weniger mulmig gefühlt und konnte noch offner sein
    das ist für mich alles so stimmig, was er da sagt: er wollte nicht als idol sondern als ganz normaler mann gesehen werden.. das stimmt wirklich TOTAL, auch wenn es noch so anders bei wiki stehen mag...
    (die eingeblendte fanpostadresse ist natürlich nicht seine privatadresse)
    mir fällt auf, dass er in beiden videos sehr viel jünger aussieht als 2, 3 jahre später dann. er hat auf mich dann deutlich reifer gewirkt.  aber das ist leicht erklärlich. 1986 waren seine schweren herz OPs und so ein einschnitt ist natürlich sehr gravierend und es ist klar, dass man die spuren gerade bei einem sensiblen menschen auch im gesicht lesen kann...

     I love you

    sorry, dass ich jetzt mehr von GERD H. geschrieben habe als von KARL DALL, aber ich habe eben, wie ich anderswo lesen konnte, eine "thematische obsession".... na und diesen ruf will ich mit doch erhalten   Stern 



     sunny
    avatar
    DieLara

    Anzahl der Beiträge : 857
    Anmeldedatum : 05.12.13

    Re: Der Fall Karl Dall

    Beitrag von DieLara am Di 27 Mai 2014 - 11:26

    Es wird immer dubioser:

    Ursprünglich hatte Karl Dall damit gerechnet, dass die Schweizer Staatsanwaltschaft das Verfahren wegen Vergewaltigungsvorwurfs gegen ihn bald einstellen würde. Jetzt aber gibt es offenbar neue Beweise, die den Komiker schwer belasten könnten. Es handelt sich dabei um die Aufzeichnung eines Gesprächs mit der Schweizer Journalistin, die ihm den sexuellen Missbrauch vorwirft.
    Brisant an der Sache: In dem Mitschnitt soll der 72-Jährige von dem Sex mit ihr geschwärmt haben, ihr unter anderem gesagt haben, sie sei "eine Granate im Bett", wie die "Bild am Sonntag" ("BamS") berichtet.
    Die Schweizer Staatsanwaltschaft will, dass die Aufnahme als Beweis in einem möglichen Prozess zugelassen wird, obwohl sie heimlich stattfand, sprich: Dall wusste nicht, dass die Frau das Gespräch aufzeichnete. Das ist eigentlich illegal, doch angesichts der Schwere der Vorwürfe soll die Aufzeichnung in einem möglichen Prozess zugelassen werden.
    Dalls Erklärung für das Gespräch
    Inzwischen hat auch Dalls Anwalt Marc Engler Kenntnis von der Aufzeichnung. Der Komiker soll das pikante Gespräch so erklärt haben: "Ich habe ihr vorgeschwärmt, dass sie eine wahnsinnige Granate im Bett sei, weil sie das so von mir hören wollte. Ich wollte endlich meine Ruhe haben. Es gab aber keinen Sex, ich habe ihr das in meiner Übermüdung und Verzweiflung einfach so vorgeplappert", zitiert ihn die "BamS". "Danach ist es mir tatsächlich gelungen, sie aus dem Apartment rauszubugsieren. Dass hier ein Tonband mitlaufen würde, mit dem sie mich nachträglich zu belasten trachtete, ahnte ich in keinster Weise."
    Und Dalls Anwalt Marc Engler ergänzte, dass auf der Tonaufnahme mit keinem Wort von erzwungenem Sex die Rede sei. Daher sei der Vergewaltigungsvorwurf wohl vom Tisch.
    Das sieht die Schweizer Journalistin, die Dall angezeigt hat, allerdings anders: "Jede Frau, die Opfer eines Vier-Augen-Deliktes ist, weiß, wie schwer es ist, die Sachlage beweisen zu können. Ich kämpfe für alle missbrauchten Frauen weiter, die sich gerade deswegen und aus Scham nicht trauen, Unrecht, das ihnen angetan wurde, zur Anzeige zur bringen", zitiert die "BamS" aus einer E-Mail. Dall bestreite zwar den Geschlechtsverkehr, sie habe ihn mittels Beweisen nun angeblich "klar" belegen können.
    Brisant an den Vorwürfen: Schon zuvor hatte Dall zugeben müssen, dass der E-Mail-Kontakt zwischen den beiden über berufliches Interesse hinausgegangen war. "Im Rahmen des E-Mail-Interviews gab es auch einen privaten Schriftverkehr – und darin auch von meiner Seite ein paar schlüpfrige Bemerkungen. Dies bedauere ich." Danach ist es im September 2013 zu einem Treffen nach einem Auftritt Dalls in St. Gallen gekommen.

    http://www.welt.de/vermischtes/article126897100/Karl-Dall-ueber-das-Tonband-zur-Zuericher-Nacht.html


    Im Moment scheint nur Eines klar zu sein: Karl Dall hat so ziemlich alle Fehler eines Promis gemacht, die man machen kann, wenn einem die Karriere egal ist.
    avatar
    DieLara

    Anzahl der Beiträge : 857
    Anmeldedatum : 05.12.13

    Re: Der Fall Karl Dall

    Beitrag von DieLara am Do 7 Aug 2014 - 1:23

    Es wird eng für Karl Dall (73). Die Staatsanwaltschaft Zürich erhebt gegen den Komiker Anklage. Der Vorwurf: Dall soll in einem Hotel in Zürich die Journalistin Anja-Maria S. (43) vergewaltigt haben. Er bestreitet die Tat. Warum Karl Dall froh ist, dass es zum Prozess kommt.
    Eine Stunde dauerte am vergangenen Donnerstag die letzte Anhörung bei der Staatsanwaltschaft in Zürich. Karl Dall (73) beteuerte weiterhin seine Unschuld. Doch der Staatsanwalt hatte schon vorher entschieden: Der Kult-Komiker wird wegen Vergewaltigung angeklagt, noch im Herbst wird ihm der Prozess gemacht.
    :
    :
    :

    Karl Dall gestern zu BILD: „Ich bin froh, dass es zum Prozess kommt und ich habe damit auch gerechnet. Nun kann meine Unschuld endlich bewiesen werden. Damit wird dieser Albtraum endlich ein Ende finden.“

    http://www.bild.de/unterhaltung/leute/karl-dall/vergewaltigungs-vorwurf-37093332.bild.html


    Immer wieder erstaunlich, was für völlig bekloppte Aussagen ein so grandioser Komiker öffentlich tätigen kann!
    Seine Unschuld kann er nicht BEWEISEN, denn es handelt sich um einen Indizien-Prozess. Keine Zeugen, keine verwertbaren Spuren... Aussage gegen Aussage. Punkt.
    Bleibt nur noch die Glaubwürdigkeit BEIDER Personen und da, aber wirklich NUR DA sehe ich Pluspunkte für ihn.


    Gehört zu beruflich erfolgreichen Personen eigentlich automatisch auch eine gewisse Lebens-Dummheit!?


    Frau und Herr Wulff, Tebarz van Elst, Käßmann, Türck, Kachelmann... um nur einige Namen zu nennen.

    Leichtsinnig ihre berufliche Zukunft vermasselt; auch wenn sie selbst das wahrscheinlich gar nicht so sehen. Selbst ein nachträglich geschriebenes Buch ist nicht dazu geeignet, das eigene Versagen kaschieren zu wollen.



    ICH sehe es so.

    Dass Dall freigesprochen wird... daran zweifele ich keine Sekunde. Allerdings kaum wegen erwiesener Unschuld... es sei denn... die Frau gesteht.
    avatar
    DieLara

    Anzahl der Beiträge : 857
    Anmeldedatum : 05.12.13

    Re: Der Fall Karl Dall

    Beitrag von DieLara am Sa 27 Sep 2014 - 0:24

    Nun ist es also amtlich:

    Entertainer Karl Dall muss sich wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung und der versuchten Nötigung in der Schweiz vor Gericht verantworten. Das gab die Oberstaatsanwaltschaft des Kantons Zürich bekannt. Dem 73-Jährigen werde vorgeworfen, in der Nacht zum 6. September 2013 mit einer Frau in seinem Hotelzimmer in Zürich gegen deren Willen Geschlechtsverkehr gehabt zu haben. Dall bestreitet die Tat.


    Wir werden ja sehen, was die Staatsanwaltschaft an Indizien oder gar Beweisen vorbringen kann.

    Sollte das Folgende allerdings wirklich nachprüfbar gewesen sein... hm... dann wäre mir persönlich auch klar, warum Dall sich bei Lanz in der Sendung so eigenartig ausgedrückt hat ("Es steht Aussage gegen Aussage; Keine Beweise") ... :


    Die Staatsanwaltschaft Zürich-Limmat führe seit November 2013 ein Strafverfahren gegen Dall, teilte die Behörde mit. Dieser soll der Frau zudem in einer E-Mail gedroht haben: Er werde intime Details über ihr Leben veröffentlichen und ihre Chefin informieren, sollte sie die Medien über die Ereignisse der vorangegangenen Nacht informieren. Das mutmaßliche Opfer, eine Schweizer Journalistin, erstattete zwei Monate später Anzeige.
    http://www.spiegel.de/panorama/leute/karl-dall-wegen-vergewaltigungsvorwurf-in-zuerich-angeklagt-a-984309.html

    Trotzdem kann ich mir eigentlich kaum vorstellen, dass eine Frau von DER Statur keinen 73jährigen Opa in die Schranken hätte weisen können; anders ausgedrückt: Ein Tritt dahin, wo es ihm besonders weh getan hätte. scratch scratch
    avatar
    maxikatze

    Anzahl der Beiträge : 439
    Anmeldedatum : 07.12.13

    Re: Der Fall Karl Dall

    Beitrag von maxikatze am Sa 27 Sep 2014 - 10:43

    Sehr schwer, sich eine Meinung darüber zu bilden. Hat diese Frau nicht schon in der Vergangenheit öfter gelogen? Oder war das eine Falschinformation? Andererseits - es kann trotzdem so gewesen sein, wie von ihr behauptet. Gibt es überhaupt Spuren einer Vergewaltigung? Und wie viel Zeit ist bis zur Anzeige vergangen?
    avatar
    DieLara

    Anzahl der Beiträge : 857
    Anmeldedatum : 05.12.13

    Re: Der Fall Karl Dall

    Beitrag von DieLara am Sa 27 Sep 2014 - 23:21

    maxikatze schrieb:Sehr schwer, sich eine Meinung darüber zu bilden. Hat diese Frau nicht schon in der Vergangenheit öfter gelogen? Oder war das eine Falschinformation? Andererseits -  es kann trotzdem so gewesen sein, wie von ihr behauptet.  Gibt es überhaupt Spuren einer Vergewaltigung? Und wie viel Zeit ist bis zur  Anzeige vergangen?

    Richtig, maxi, man kann sich keine richtige Meinung bilden. Es gibt viel, was gegen sie spricht. Andere Promis haben zumindest bestätigt, dass die Dame sie "belästigt" hätten.

    Gerade deshalb habe ich mir die Lanz-Sendung angesehen. Dall persönlich zu dieser Anschuldigung zu sehen und zu hören, war mir wichtig für die Bildung einer eigenen Meinung.

    Ich habe einen selbstsicheren, redegewandten Dall erwartet. Stattdessen machte er aus meiner Sicht so viele kapitale Äußerungsfehler, dass meine vorherige feste Überzeugung (der ist viel zu alt und hat zu wenig Kraft in den Muckis, um den Widerstand einer korpulenten Frau zu überwinden), einige Stirnfalten ausgelöst haben.

    Nun auch noch diese Droh-Mail an die Frau.

    Ich bin unsicher geworden, gebe ich zu. So richtig vorstellen kann ich es mir zwar immer noch nicht, aber...

    Wann die Frau Anzeige erstattet hat, weiß ich nicht. Ist aber auch nicht relevant. Viele Frauen warten damit, weil sie mit der Situation lange Zeit nicht umgehen können.
    Spuren einer Vergewaltigung sind nicht immer vorhanden. Geht auch ohne.

    Da dieses Jahr der Prozess noch nicht anlaufen wird, haben die Medien ja noch Zeit, zu recherchieren. lol!
    avatar
    maxikatze

    Anzahl der Beiträge : 439
    Anmeldedatum : 07.12.13

    Re: Der Fall Karl Dall

    Beitrag von maxikatze am So 28 Sep 2014 - 10:45

    Hat sich Gisela F. schon geäussert? lol!
    avatar
    DieLara

    Anzahl der Beiträge : 857
    Anmeldedatum : 05.12.13

    Re: Der Fall Karl Dall

    Beitrag von DieLara am So 28 Sep 2014 - 11:00

    maxikatze schrieb:Hat sich Gisela F. schon geäussert? lol!


    UAHHHHHHHHHHH!!! lol! lol! lol!
    avatar
    Robert80

    Anzahl der Beiträge : 27
    Anmeldedatum : 24.03.14

    Re: Der Fall Karl Dall

    Beitrag von Robert80 am Di 9 Dez 2014 - 19:36

    Wurde soeben frei gesprochen!
    avatar
    DieLara

    Anzahl der Beiträge : 857
    Anmeldedatum : 05.12.13

    Re: Der Fall Karl Dall

    Beitrag von DieLara am Di 9 Dez 2014 - 20:00

    Ja, hab es soeben in den Nachrichten gelesen.

    Freispruch aus Mangel an Beweisen.

    Was da wirklich abging, wissen nur die Beiden.

    Ich kann mir allerdings (als Frau) immer noch nicht vorstellen, einen alten Opa nicht erfolgreich abwehren zu können, wenn der zu "lustig" wird...

    Fall abgeschlossen. Wahrscheinlich steckt der nächste schon in den Startlöchern...

    Gesponserte Inhalte

    Re: Der Fall Karl Dall

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 11 Dez 2018 - 4:33