News & More

Freies Diskussionsforum über dies und das :-)

Zur Info

Proxyserver werden verbannt, wenn diese erkannt werden.

    Internetkriminalität

    Teilen
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Internetkriminalität

    Beitrag von Ali am Mi 29 Jan 2014 - 14:25

    Vom Kinderzimmer aus: Augsburger (15) half bei riesigem Online-Betrug

    Drei Hacker prellten 2009 im großen Stil die vermeintlichen Kunden eines Elektro-Unternehmens, indem sie deren Internet-Seite fälschten. Ein Beteiligter war gerade erst 15 Jahre alt. Von Peter Richter





    Das ganze Ausmaß des Millionenbetrugs, ist Staatsanwalt Andreas Straßer überzeugt, wird für immer im Dunkeln bleiben. Wie auch die Zahl von bundesweit 1609 ermittelten Geschädigten in Wahrheit höher liegen dürfte.
    Im wohl bisher größten Fall von Online-Betrug in Deutschland standen jetzt drei Angeklagte, der Beihilfe beschuldigt, vor dem Amtsgericht in Augsburg – mit für sie glimpflichem Ausgang. Bereits im Sommer 2012 hatte eine große Strafkammer des Landgerichts den Anführer der Bande, einen 23-jährigen Deutsch-Iraker, zu sieben Jahren Haft verurteilt. Drei Mittäter kamen mit Strafen bis zu vier Jahren davon.



    http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Vom-Kinderzimmer-aus-Augsburger-15-half-bei-riesigem-Online-Betrug-id28542057.html
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Re: Internetkriminalität

    Beitrag von Ali am Mi 29 Jan 2014 - 14:34

    Jäger im Netz




    Tatort Internet: Kinderpornografie, Hackerangriffe, Phishing - die Zahl der Straftaten im Netz nimmt massiv zu. Die Polizei reagiert darauf und schickt "Cybercops" auf virtuelle Streife, die den Kriminellen das Handwerk legen sollen.


    Von Susi Wimmer und Florian Fuchs

    http://www.sueddeutsche.de/bayern/kampf-gegen-internetkriminalitaet-jaeger-im-netz-1.1865570
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Re: Internetkriminalität

    Beitrag von Ali am Mi 29 Jan 2014 - 14:39

    Cyber-Kompetenzzentrum im Landeskriminalamt


    +++ Neue Spezialeinheiten der Bayerischen Polizei gegen Kriminelle im Internet hat heute Bayerns Innenminister Joachim Herrmann in München vorgestellt. “Im Mittelpunkt unserer Offensive steht die weitere Stärkung der Polizei zur Bekämpfung der Cyber-Kriminalität”, erläuterte Herrmann auf der Pressekonferenz. “Auch das digitale Bayern muss eine sichere Heimat für unsere Bürgerinnen und Bürger bleiben.” Dazu wird das Bayerische Landeskriminalamt zu einem polizeilichen Cybercrime-Kompetenzzentrum ausgebaut, das auch für Sicherheitsbehörden aus dem In- und Ausland ein wichtiger Ansprechpartner ist. Zudem werden derzeit flächendeckend Cybercrime-Einheiten eingerichtet. Herrmann: “Bei jeder bayerischen Kriminalpolizeiinspektion gibt es in Zukunft speziell geschulte Beamte zur Bekämpfung der Internetkriminalität.” +++

    http://www.02elf.net/national/deutschland/bayern/cyber-kompetenzzentrum-im-landeskriminalamt-358985
    avatar
    DieLara

    Anzahl der Beiträge : 857
    Anmeldedatum : 05.12.13

    Re: Internetkriminalität

    Beitrag von DieLara am Mi 29 Jan 2014 - 14:57

    Ware bestellt, aber nie erhalten

    Rückblende. September 2009. Ein Elektro-Unternehmer in Nördlingen erstattet bei der Polizei Strafanzeige. Bei ihm häufen sich Anfragen frustrierter Käufer. Sie sind auf seriös wirkende Webseiten hereingefallen, die in Wahrheit gefälscht sind. Im Impressum ist die Nördlinger Firma angeben.

    Die Käufer haben Ware bestellt, bezahlt, aber nie erhalten. Weil bei anderen Polizeistellen ähnliche Strafanzeigen eingehen, stellt das bayerische Landeskriminalamt eine Sonderkommission zusammen. Ermittelt wird unter dem Decknamen „EG Bazar“.

    Am 11. Mai 2011 ist es so weit: Mehr als 170 Beamte durchsuchen ab dem frühen Morgen im Bundesgebiet Wohnungen und Büros. In einem Dortmunder Wohnheim nehmen Fahnder eine 26-jährige Studentin fest. In Bergisch-Gladbach brechen Spezialkräfte der Polizei bei einem 36-Jährigen mit einem Rammbock die Wohnungstür auf. Man will sicher gehen. Der Krankenpfleger war früher ein Bundespolizist, hatte Kampfsport trainiert.


    Kurzer Prozess ohne Zeugen

    Den so aufwendig geführten Ermittlungen folgte jetzt vor einem Schöffengericht ein bemerkenswert kurzer Prozess, ganz ohne Zeugen. Aufgrund einer Absprache mit den Verteidigern und dem Staatsanwalt reichten Amtsrichter Gerald Holler die Geständnisse der Angeklagten. Zwei 19- und 25-Jährige wurden wegen bandenmäßigen und gewerbsmäßigen Betrugs beziehungsweise dem Fälschen und Ausspähen von Daten zu Bewährungsstrafen von je neun Monaten verurteilt.

    Ein junger Hesse – er berät heute Firmen, wie sie sich vor Hacker-Angriffen schützen können – kam sogar mit einem Bußgeld von 600 Euro davon.
    Hacker im Kinderzimmer

    Glaubhaft vermittelten die noch jungenhaft wirkenden Angeklagten den Eindruck, dass die erlittene, mehrwöchige U-Haft nicht spurlos an ihnen vorüber gegangen ist. Besonders bei dem einzigen Augsburger auf der Anklagebank. Er war zur Tatzeit erst 15 gewesen, ging noch aufs Gymnasium.

    Von seinem Kinderzimmer aus hatte er am Computer den Internetkriminellen geholfen. Menschen, die er noch nicht einmal persönlich kannte, nur mit den Tarnnamen, unter denen sie im Cyberspace auftraten.

    Seine Mutter verfolgte jetzt im Gerichtssaal den Prozess als Zuhörerin. Nie wird sie den Tag vergessen, als sie der Anruf erreichte: „Mama, ich bin’s, reg’ Dich nicht auf. Das LKA durchsucht gerade unser Haus und ich brauch’ einen Anwalt.“

    Der 19-Jährige, im Prozess von Rechtsanwalt Walter Rubach verteidigt, studiert seit Kurzem Wirtschaftsinformatik. Künftig will er in der IT-Branche sein Geld verdienen. Er wird es brauchen, muss er doch mit hohen Schadenersatzforderungen rechnen.
    ...
    Vom Kinderzimmer aus: Augsburger (15) half bei riesigem Online-Betrug - weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Vom-Kinderzimmer-aus-Augsburger-15-half-bei-riesigem-Online-Betrug-id28542057.html

    http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Vom-Kinderzimmer-aus-Augsburger-15-half-bei-riesigem-Online-Betrug-id28542057.html

    Was sind DAS denn für lächerliche Strafen!? Ein Freifahrtsschein für Nachahmungstäter? Brauchst nur ein Geständnis ablegen, dann bekommst du sogar noch einen gutbezahlten Job? No 

    Ich glaub manchmal wirklich, ich bin im falschen Film.  Mad 

    Ab damit auf eine unbewohnte Insel... ohne Internet, ohne Fernseher, ohne Handy und mindestens 1000 km vom Festland entfernt. Und zwar für mindestens ein Jahr! pirat 

    Gesponserte Inhalte

    Re: Internetkriminalität

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 21 Jul 2018 - 17:18