News & More

Freies Diskussionsforum über dies und das :-)

Zur Info

Proxyserver werden verbannt, wenn diese erkannt werden.

    Selbstanzeige: Alice Schwarzer beichtet Schweizer Steuergeheimnis

    Teilen
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Selbstanzeige: Alice Schwarzer beichtet Schweizer Steuergeheimnis

    Beitrag von Ali am So 2 Feb 2014 - 14:59


    Frauenrechtlerin Schwarzer (Archivbild): Nachzahlung in sechsstelliger Höhe

    Jahrelang soll Alice Schwarzer eine erhebliche Geldsumme in der Schweiz gebunkert haben, ohne dass der deutsche Fiskus davon wusste. Nach SPIEGEL-Informationen hat die Feministin Selbstanzeige erstattet und eine sechsstellige Summe nachgezahlt.


    (...)

    Wie es heißt, soll Schwarzer nun eine sechsstellige Summe nachgezahlt haben, um ihre Steuerpflicht zu erfüllen. Darin enthalten soll auch ein Sicherheitspuffer gewesen sein, den Steuersünder in solchen Fällen in der Regel vorsichtshalber zahlen, damit die Selbstanzeige nicht wegen einer möglicherweise falschen Berechnung der Steuerschuld unwirksam wird.
    Tatsächlich deutet alles darauf hin, dass Schwarzer im Gegensatz zu Hoeneß keine verunglückte Selbstanzeige unterlaufen ist, die zur Unwirksamkeit hätte führen können. So entfällt bei ihr wegen tätiger Reue der Schuldvorwurf der unterbliebenen Steuerzahlung.

    (...)


    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/alice-schwarzer-beichtet-schweizer-steuergeheimnis-a-950622.html#js-article-comments-box-pager


    Alice Schwarzer hat erhebliche Summen in der Schweiz gebunkert, ohne entsprechend Steuern zu zahlen. Nach ihrer Selbstanzeige ist sie schuldfrei, allerdings schimpft sie über die Medien, die darüber berichten.


    Dass der Fall jetzt bekannt wurde, erregt die vermeintliche moralische Instanz allem Anschein nach sehr: Schwarzer gibt sich empört über die Berichterstattung ihres Vergehens: „Meine Steuern sind gezahlt. Also gilt für mich das Recht auf Privatsphäre und das Steuergeheimnis“, erklärt sie auf ihrer Website, nachdem der „Spiegel“ am Sonntagmoren darüber berichtet hatte. Und sie sieht sich als Opfer: „Mit welchem Recht also jetzt diese Denunzierung?“, fragt sie. Das Steuergeheimnis schütze „auch die Dutzenden von Prominenten“, von denen Experten zu berichten wissen. Über keinen von ihnen ist bisher geschrieben worden, obwohl „spektakuläre Namen“ dabei sein sollen. „Aber das gilt anscheinend nicht für mich.“



    Ihr Anwalt, der Medienrechtler Christian Schertz, kritisierte die Veröffentlichung als „unerträgliche Verletzung des Steuergeheimnisses und der Persönlichkeitsrechte von Alice Schwarzer“. Eine korrekte Selbstanzeige könne durch „offenbar nicht zu verhindernde Denunzierungen und Durchstechereien“ zu einem „medialen Tsunami für den Betroffenen“ führen, erklärte Schertz auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa.


    http://www.handelsblatt.com/finanzen/recht-steuern/steuern/selbstanzeige-alice-schwarzer-gesteht-steuerhinterziehung/9420566.html
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Alice Schwarzer- In eigener Sache

    Beitrag von Ali am So 2 Feb 2014 - 15:36

    Ja, ich hatte ein Konto in der Schweiz. Seit Jahrzehnten, genauer: seit den 1980er Jahren. Und erst im vergangenen Jahr habe ich es bei meinem Finanzamt angezeigt. Ich habe die Steuer für die Zinsen nachgezahlt und das Konto aufgelöst. Das Konto war ein Fehler. Den bedauere ich von ganzem Herzen.


    Inzwischen ist alles legal. Ich gehöre nicht zu den tausenden, die Schwarzgeld in der Schweiz haben, das bis heute nicht versteuert ist. Meine Steuern sind gezahlt. Also gilt für mich das Recht auf Privatsphäre und das Steuergeheimnis. Das schützt zehntausende von Deutschen, die, wie ich, unaufgefordert die Initiative ergriffen haben, ihr Konto in der Schweiz zu legalisieren. Und es schützt auch die "Dutzenden von Prominenten", von denen Experten zu berichten wissen. Über keinen von ihnen ist bisher geschrieben worden, obwohl "spektakuläre Namen" dabei sein sollen. Aber das gilt anscheinend nicht für mich.

    Ja, ich habe einen Fehler gemacht, ich war nachlässig. Aber ich habe den Fehler wieder gutgemacht. Ich habe für die letzten zehn Jahre gesamt rund 200.000 € Steuern nachgezahlt, plus Säumniszinsen. Der Fall ist damit auch aus Sicht der Steuerbehörde bereinigt. Mit welchem Recht also jetzt diese Denunzierung?

    In meinem Fall wurde die Information von einem Informanten aus der Schweiz, wie es heißt, gleich mehreren Redaktionen gesteckt, nacheinander - damit es einer sicher bringt. Mehrere Medien hatten sich entschlossen, aus rechtlichen wie ethischen Bedenken, von einer Veröffentlichung Abstand zu nehmen. Der Spiegel allerdings mochte der Versuchung nicht widerstehen. Er pfeift darauf, dass er damit illegal handelt. Darum werde ich jetzt selber etwas dazu sagen.

    Rufschädigung? Klar. Zu viele haben in meinem Fall ein Interesse daran. Ein politisches Interesse. Und ich frage mich, ob es ein Zufall ist, dass manche bei ihrer Berichterstattung über mich gerade jetzt auf Recht und Gesetz pfeifen? Jetzt mitten in der von EMMA angezettelten Kampagne gegen Prostitution, wo es um Milliarden-Profite geht. Bei der Jahrzehnte währenden Kritik von EMMA am Ehegattensplitting, mit dem Vater Staat die Hausfrauenehe mit Milliarden subventioniert. Oder auch nach so scharfen öffentlichen Kontroversen, wie im Fall Kachelmann. 

    Doch so ein Schritt ist auch ein Dammbruch für die Medien. Mit einem Präzedenzfall Schwarzer wird in Sachen Persönlichkeitsschutz die eh schon tiefe Latte noch niedriger gehängt. Illegal? Persönlichkeitsverletzung? Na und!

    Ein Wort noch zu meinen Gründen für dieses Konto: Ich habe in Deutschland versteuerte Einnahmen darauf eingezahlt in einer Zeit, in der die Hatz gegen mich solche Ausmaße annahm, dass ich ernsthaft dachte: Vielleicht muss ich ins Ausland gehen. So denke ich schon länger nicht mehr. Mein Konto hat sich in diesen Jahrzehnten durch Zinsen und Zinseszinsen vervielfacht, denn in all der Zeit habe ich nie einen Cent von dem Konto abgehoben. Es war einfach da. Zu meiner Beruhigung.

    Selbstverständlich hätte ich das Schweizer Konto dennoch von Anfang an beim deutschen Finanzamt angeben müssen, um die Zinsen zu versteuern. Doch ganz ehrlich: Auch mein persönliches Unrechtsbewusstsein hat sich an dem Punkt erst in den letzten Jahren geschärft.

    Es gibt Fehler, die kann man nicht wieder gutmachen. Zum Beispiel Rufmord. Steuerfehler aber, wie ich einen gemacht habe, kann man wieder gutmachen (Und das sieht auch das Gesetz ausdrücklich so vor). Und genau das habe ich getan.


    http://www.aliceschwarzer.de/artikel/eigener-sache-313405
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    "Mit welchem Recht jetzt diese Denunzierung?"

    Beitrag von Ali am So 2 Feb 2014 - 17:09



    Die Frauenrechtlerin Alice Schwarzer hatte Geld in der Schweiz versteckt - und sich im vergangenen Jahr selbst angezeigt. Jetzt berichtete der "Spiegel" über ihren Fall. Nun sucht Schwarzer selbst die Öffentlichkeit - und geißelt das Magazin.




    http://www.sueddeutsche.de/medien/alice-schwarzer-mit-welchem-recht-jetzt-diese-denunzierung-1.1877798
    avatar
    DieLara

    Anzahl der Beiträge : 857
    Anmeldedatum : 05.12.13

    Wen wunderts?

    Beitrag von DieLara am So 2 Feb 2014 - 18:36

    Wer hat zuerst berichtet?

    Natürlich... der Spiegel!

    Warum ausgerechnet der Spiegel?

    Sollte eine alte Rivalität der Grund sein?

     Stern  Stern  Stern 

    Die "lange Leitung" (ein Delikt aus 2013) deutet für mich auf ein gezieltes "Ausspionieren" hin.

    Ja ja, der Spiegel... und wer ist der nächste?

     Stern  Stern  Stern
    avatar
    DieLara

    Anzahl der Beiträge : 857
    Anmeldedatum : 05.12.13

    Na, da scheint sie aber nahe dran zu sein...

    Beitrag von DieLara am Mo 3 Feb 2014 - 0:05

    In meinem Fall wurde die Information von einem Informanten aus der Schweiz, wie es heißt, gleich mehreren Redaktionen gesteckt, nacheinander - damit es einer sicher bringt. Mehrere Medien hatten sich entschlossen, aus rechtlichen wie ethischen Bedenken, von einer Veröffentlichung Abstand zu nehmen. Der Spiegel allerdings mochte der Versuchung nicht widerstehen. Er pfeift darauf, dass er damit illegal handelt. Darum werde ich jetzt selber etwas dazu sagen.
    Rufschädigung? Klar. Zu viele haben in meinem Fall ein Interesse daran. Ein politisches Interesse. Und ich frage mich, ob es ein Zufall ist, dass manche bei ihrer Berichterstattung über mich gerade jetzt auf Recht und Gesetz pfeifen? Jetzt mitten in der von EMMA angezettelten Kampagne gegen Prostitution, wo es um Milliarden-Profite geht. Bei der Jahrzehnte währenden Kritik von EMMA am Ehegattensplitting, mit dem Vater Staat die Hausfrauenehe mit Milliarden subventioniert. Oder auch nach so scharfen öffentlichen Kontroversen, wie im Fall Kachelmann.

    http://www.aliceschwarzer.de/artikel/eigener-sache-313405

     Cool 


     Basketball 
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Re: Selbstanzeige: Alice Schwarzer beichtet Schweizer Steuergeheimnis

    Beitrag von Ali am Mo 3 Feb 2014 - 2:59

    "Die Steuerhinterziehung ist in Deutschland eine Steuerstraftat, die nach § 370 der Abgabenordnung (AO) mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren oder einer Geldstrafe geahndet wird.

    Auch der Versuch ist strafbar."



    http://de.wikipedia.org/wiki/Steuerhinterziehung_%28Deutschland%29



    Dass sich Steuerbetrüger mit einer Selbstanzeige vor einer strafrechtlichen Verfolgung
    schützen können -  was man keinem Kleinkriminellen zugesteht -  kann man natürlich als Messen mit zweierlei Maß sehen.

    Das Steuergeheimnis selbst ist ein wichtiges Rechtsgut und es ist strafbar, Steuergeheimnisse auszuplaudern.
    Dies gilt aber nur für  Informanten und Maulwürfe, nicht für den Spiegel, solange er Fakten wiedergibt und die Informationen  auf rechtlich nicht zulässigem Weg zum Spiegel gefunden hätten. Denn ohne Namen zu nennen, lässt sich über Steuerflucht  nunmal nicht diskutieren.

    Ob der Tatbestand einer Steuerhinterziehung  selbst GEHEIM  bleiben soll, steht auf einem anderen Blatt. Laut OECD beläuft sich die Summe auf 100 Milliarden € p.a.

    Die Frage ob das  Steuergeheimnis verletzt wurde, hängt natürlich davon ab, ob die Information aus der Finanzverwaltung kam. Das muss nachgeprüft werden.

    Zum  Opfer ist Alice Schwarzer allerdings geworden, weil die Selbstanzeige öffentlich geworden ist.
     

    "Dass der Steuerbetrug jetzt bekannt wird, nennt Schwarzer keinen Zufall: "Jetzt mitten in der von Emma angezettelten Kampagne gegen Prostitution, wo es um Milliarden-Profite geht. Bei der Jahrzehnte währenden Kritik von Emma am Ehegattensplitting, mit dem Vater Staat die Hausfrauenehe mit Milliarden subventioniert. Oder auch nach so scharfen öffentlichen Kontroversen, wie im Fall Kachelmann."

     http://www.zeit.de/.../2014-02/steuerbetrug-alice-schwarzer

    Nun haben der geifernde Kachelmann und seine Groupies endlich wieder ein Thema.  Wink 
    Der nächste Shitstorm hat schon begonnen.
    avatar
    DieLara

    Anzahl der Beiträge : 857
    Anmeldedatum : 05.12.13

    Re: Selbstanzeige: Alice Schwarzer beichtet Schweizer Steuergeheimnis

    Beitrag von DieLara am Mo 3 Feb 2014 - 3:30

    Ali schrieb:Dass sich Steuerbetrüger mit einer Selbstanzeige vor einer strafrechtlichen Verfolgung
    schützen können -  was man keinem Kleinkriminellen zugesteht -  kann man natürlich als Messen mit zweierlei Maß sehen.

    Natürlich wird mit zweierlei Maß gemessen! Das war schon immer so! Die Kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen. Das wussten schon meine Großeltern und die sind vor 1900 geboren.

    Macht und Geld machen vieles möglich. Ich bin sogar schon geneigt zu schreiben: So gut wie alles.

    Interessant bei Frau Schwarzer ist lediglich, dass man sie erst NACH der Erledigung der Angelegenheit medial "erfasst" hat und... dass es ausgerechnet der Spiegel gewesen ist. Nachtigall, ick hör dir trapsen, würde ich sagen.  Stern 

    Ich ahne bereits, wer der Nächste sein wird. Auch ohne Glaskugel-Einsatz.  Basketball

    Mal abwarten; die Zeit wird´s zeigen.   bom
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Re: Selbstanzeige: Alice Schwarzer beichtet Schweizer Steuergeheimnis

    Beitrag von Ali am Mo 3 Feb 2014 - 3:48

    DieLara schrieb:
    Interessant bei Frau Schwarzer ist lediglich, dass man sie erst NACH der Erledigung der Angelegenheit medial "erfasst" hat und... dass es ausgerechnet der Spiegel gewesen ist. Nachtigall, ick hör dir trapsen, würde ich

    Hinzu kommt die Schadenfreude bei all den üblichen Idioten. Die Prolls haben schon eine Petition gegen sie gestartet.

    http://www.change.org/de/Petitionen/alice-schwarzer-r%C3%BCckgabe-des-bundesverdienstkreuzes-erster-klasse


    NUR  hat sie es selbst bereinigt und hat kein Verfahren am Hals.


    Hart aber fair
    Sendung vom
    03.02.2014


    Was, die auch - kein Recht auf Steuergeheimnis für Alice Schwarzer?


    http://www.wdr.de/tv/hartaberfair/
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Re: Selbstanzeige: Alice Schwarzer beichtet Schweizer Steuergeheimnis

    Beitrag von Ali am Mo 3 Feb 2014 - 9:42

    Rainer Pohlen:

    Ich gebe der streitbaren Alice einerseits Recht. Bei der Erstattung ihrer Selbstanzeige war sie offensichtlich besser beraten als der Bayern-Präsident und hat alles richtig gemacht. Deshalb hat es auch keine Anklage gegeben, sondern eine Verfahrenseinstellung nach Zahlung der Steuern nebst Zulagen. Damit war die Sache steuerrechtlich und steuerstrafrechtlich erledigt. Und weil es so etwas wie ein Steuergeheimnis gibt, durften die Strafverfolgungsbehörden auch nichts darüber veröffentlichen. Auch, wenn man das als gesetzlich geregelte Mauschelei ansehen wollte. Aber es ist nun mal gesetzlich geregelt. Basta.



    Andererseits, die Informanten aus der Schweiz spielen ja nun schon seit Jahren eine reichlich seltsame Rolle in Steuerhinterziehungsangelegenheiten. Ich gehöre zu denen, die es trotz der entgegenstehenden Meinung des Bundesverfassungsgerichts anstößig finden, wenn der Fiskus von Straftätern Steuer-CDs für Millionenbeträge ankauft, um damit letztlich ein Geschäft zu machen, das sich lohnt. Ich kann diejenigen verstehen, die das Hehlerei nennen. Oder – unjuristisch gesprochen – Anstiftung zum Datenklau. Deshalb haben die Schweizer Strafverfolgungsbehörden ja auch schon Ermittlungsverfahren gegen deutsche Steuerfahnder eingeleitet. Und wenn jetzt eben ein Informant Informationen über eine Prominente an die Medien verteilt, die sich seit Jahrzehnten als moralische Instanz versteht und insbesondere auch als solche verkauft (selbst an BILD), dann hat das natürlich einen Nachrichtenwert. Da ist eine diffizile Abwägung zwischen Persönlichkeitsrechten und Unterrichtungsrecht der Öffentlichkeit gefragt. Wie wäre es zum Beispiel, wenn ein Politiker Finanzminister werden wollte, der sich gerade erst aus einem Steuerbetrug via Selbstanzeige herausgekauft hätte? Würde Alice Schwarzer darüber nicht berichten, wenn sie als EMMA-Herausgeberin davon erfahren hätte? Oder vielleicht im Falle eines bekannten Bordellbesitzers, der sich freigekauft hätte? Auch die Moral liegt häufig im Auge des Betrachters und wird von Interessenlagen geprägt.


    http://strafblog.de/2014/02/02/konto-in-der-schweiz-alice-schwarzer-gesteht-steuerhinterziehung-und-beklagt-verletzung-des-steuergeheimnisses/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=konto-in-der-schweiz-alice-schwarzer-gesteht-steuerhinterziehung-und-beklagt-verletzung-des-steuergeheimnisses


    Rainer Pohlen hat mir schon damals so gut gefallen, als er folgenden Beitrag zur "Rechtsanwaeldin" schrieb.
    Vielleicht erinnert ihr euch?


    Wer zum Teufel ist „Die Rechtsanwäldin“?

    Psychogramm eines zu Unrecht Verfolgten?



    http://strafblog.de/2012/07/09/wer-zum-teufel-ist-%E2%80%9Edie-rechtsanwaldin-psychogramm-eines-zu-unrecht-verfolgten/

     affraid  Und in diesem Zusammenhang sollte man natürlich auch Andy Friend nicht vergessen, der zwar angeblich mit der durchgeknallten Rechtsanwaeldin nicht identisch (?) sein soll, aber jetzt zur Schwarzer Hetze in einem anderen Drecksforum aufgerufen hat,  oder was ????

    Als Fluchbegleiterin, wie schon bei den Elsen?  pig 

    http://www.wgvdl.com/forum3/index.php?id=36801

    Schlau

    Anzahl der Beiträge : 40
    Anmeldedatum : 05.12.13

    Re: Selbstanzeige: Alice Schwarzer beichtet Schweizer Steuergeheimnis

    Beitrag von Schlau am Mo 3 Feb 2014 - 10:35

    Hallo zusammen Smile

    Nun ja, was soll man den dazu sagen? ich meine so mancher "kleine Bürger" tut doch auch in kleinen massen und auf ne andere art und weise Steuern hinter ziehen( natürlich nicht alle) aber was mich ganz besonders Sauer macht ist wie beim Lanz und co, die Hetzerei und Beleidigungen im Netz. Scheinbar ist es für manchen User/inen ihr Hobby geworden.Menschen zu Beleidigen. Warum sie/er das tun weis ich nicht. Scheinbar nix besseres zu tun. Man kann sie mögen oder nicht aber sowas gehört sich nicht!! Auf fb ist es ganz schlimm.
    avatar
    maxikatze

    Anzahl der Beiträge : 439
    Anmeldedatum : 07.12.13

    Re: Selbstanzeige: Alice Schwarzer beichtet Schweizer Steuergeheimnis

    Beitrag von maxikatze am Mo 3 Feb 2014 - 10:51

    Schlau schrieb:Hallo zusammen Smile

    Nun ja, was soll man den dazu sagen? ich meine so mancher "kleine Bürger" tut doch auch in kleinen massen und auf ne andere art und weise Steuern hinter ziehen( natürlich nicht alle) aber was mich ganz besonders Sauer macht ist wie beim Lanz und co, die Hetzerei und Beleidigungen im Netz. Scheinbar ist es für manchen User/inen ihr Hobby geworden.Menschen zu Beleidigen. Warum sie/er das tun weis ich nicht. Scheinbar nix besseres zu tun. Man kann sie mögen oder nicht aber sowas gehört sich nicht!! Auf fb ist es ganz schlimm.
    Oh ja, die Schadenfreude ist grenzenlos. Erst recht, wenn es sich bei der Ertappten um eine Frauenrechtlerin hält.  Aber ich sage trotz meiner atheistischen Überzeugungen: Wer frei von Sünde, der werfe den ersten Stein!
    Aber auch das wird Alice gut überstehen. Für mich hat sie an Glaubwürdigkeit trotzdem nicht verloren. All die mehr oder wenigen  kleinen Betrüger, wenn es um Steuern geht, sollten bei sich stehen bleiben und sich fragen, wann sie zuletzt an der Steuer vorbei einen Handwerker schwarz beschäftigt haben.
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Re: Selbstanzeige: Alice Schwarzer beichtet Schweizer Steuergeheimnis

    Beitrag von Ali am Mo 3 Feb 2014 - 11:00

    http://dies-jenes.forumieren.com/t92-selbstanzeige-alice-schwarzer-beichtet-schweizer-steuergeheimnis#2102


    Hallo schlau, 

    Sagen wir`s mal so: der, der keine Leichen im Keller hat oder wer bei der Steuer ohne Schuld ist, den möchte ich gerne mal kennenlernen.

    Aber darum geht es denjenigen auch gar nicht, sondern nur um das berühmte Haar in der Suppe.

    Und da wäre ihnen alles recht, was man gegen eine missliebige Person verwenden könnte.

    Steuer- und strafrechtlich kann man Alice Schwarzer gar nüscht,  da ist das Thema ein für allemal  erledigt.

    Doch plötzlich kriecht da so etwas wie Moral aus den Backen, die beim Fall Kachelmann so sehr hinterherhinkte.
    Also bemüht man sich Alice Schwarzer mit Uli Hoeness und Theo Sommer in einen Topf zu schmeissen, was natürlich vollkommener Blödsinn ist!  Rolling Eyes 

    Erbärmliche Scheinheiligkeit!

    Es ist nicht verboten ein Konto in der Schweiz zu besitzen und warum man Steuern auf Zinsen für bereits versteuertes Geld bezahlen muss, mag ich auch nur schwer begreifen!
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Re: Selbstanzeige: Alice Schwarzer beichtet Schweizer Steuergeheimnis

    Beitrag von Ali am Mo 3 Feb 2014 - 11:02

    maxikatze schrieb:Aber auch das wird Alice gut überstehen. Für mich hat sie an Glaubwürdigkeit trotzdem nicht verloren. All die mehr oder wenigen  kleinen Betrüger, wenn es um Steuern geht, sollten bei sich stehen bleiben und sich fragen, wann sie zuletzt an der Steuer vorbei einen Handwerker schwarz beschäftigt haben.

    Volle Zustimmung!  flower
    avatar
    maxikatze

    Anzahl der Beiträge : 439
    Anmeldedatum : 07.12.13

    Re: Selbstanzeige: Alice Schwarzer beichtet Schweizer Steuergeheimnis

    Beitrag von maxikatze am Mo 3 Feb 2014 - 11:29

    Es gehört zwar nicht hier her, aber eines wollte ich noch loswerden: 
    Früher habe ich  Leute wie u.a. Michael Schumacher dafür verurteilt, dass sie  aus steuerlichen oder welchen Gründen auch immer, Deutschland den Rücken gekehrt haben. Ich stand auf dem Standpunkt, dass sie dann auch gefälligst ihren Pass abgeben sollten, wenn sie sich dauerhaft woanders niederlassen.
    Heute hat sich meine Meinung geändert. Denn,  wäre ich vermögend, würde ich zu 99% nicht anders handeln und dort leben wollen, wo  für mich das Umfeld stimmt und ich mich wohlfühle.  Und das muss ja nicht Deutschland sein. Da können andere noch so viel rumzetern, für mich würde ich das genau so durchziehen.
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Der Nächste bitte....

    Beitrag von Ali am Mo 3 Feb 2014 - 11:53

    Konto in der Schweiz: SPD-Staatssekretär gesteht Steuerhinterziehung

    Ausgerechnet ein hochrangiger Sozialdemokrat ist der Steuerhinterziehung überführt worden. Der Berliner Kulturstaatssekretär André Schmitz hat gestanden, 425.000 Euro bei einer Schweizer Bank angelegt und die Einnahmen nicht versteuert zu haben.




    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/berlins-kulturstaatssekretaer-schmitz-hinterzieht-steuern-fuer-erbe-a-950738.html
    avatar
    DieLara

    Anzahl der Beiträge : 857
    Anmeldedatum : 05.12.13

    Re: Selbstanzeige: Alice Schwarzer beichtet Schweizer Steuergeheimnis

    Beitrag von DieLara am Mo 3 Feb 2014 - 12:44

    Ali schrieb:Doch plötzlich kriecht da so etwas wie Moral aus den Backen, die beim Fall Kachelmann so sehr hinterherhinkte.

    Ich finde es interessant, wenn plötzlich die Moral wieder wichtig erscheint, wo sie doch vor gar nicht so langer Zeit überhaupt keine Rolle spielte.  lol!
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Re: Selbstanzeige: Alice Schwarzer beichtet Schweizer Steuergeheimnis

    Beitrag von Ali am Mo 3 Feb 2014 - 12:59

    DieLara schrieb:
    Ali schrieb:Doch plötzlich kriecht da so etwas wie Moral aus den Backen, die beim Fall Kachelmann so sehr hinterherhinkte.

    Ich finde es interessant, wenn plötzlich die Moral wieder wichtig erscheint, wo sie doch vor gar nicht so langer Zeit überhaupt keine Rolle spielte.  lol!

    Dumme, kleingeistige Spiesser eben, die, wie Maxi schon sagte, noch nie eine Hausratsversicherung oder einen Handwerker schwarz beschäftigt haben.

    Ein Eigentor hat sich Alice Schwarzer allerdings geschossen, nämlich dass sie sagte: "Das Private ist politisch." Das kommt in diesem Zusammenhang jetzt nicht gut.
    avatar
    gast h.
    Gast

    Re: Selbstanzeige: Alice Schwarzer beichtet Schweizer Steuergeheimnis

    Beitrag von gast h. am Mo 3 Feb 2014 - 13:02

    .
    am ekelhaftesten und z.t. auch dümmlichsten ist der SHITSTORM GEGEN AS wieder mal bei der SCHWEIZERIN R E NEESER, der frau, die keine dinkelbrötchen mehr isst, weil die sie so an eine ihrer persönlichen lieblingsfeindinnen erinnnern...

    ( dass ASs steuersünder gerade jetzt püblik werden, ist natürlich schade für woody ALLEN, dessen verteidigung gegen die missbrauchsvorwürfe seiner adoptivtochter sie sich ansonsten zum thema gemacht hätte .. )




    trotz alledem
     sunny
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Re: Selbstanzeige: Alice Schwarzer beichtet Schweizer Steuergeheimnis

    Beitrag von Ali am Mo 3 Feb 2014 - 13:09

    gast h. schrieb:.
    am ekelhaftesten und z.t. auch dümmlichsten ist der SHITSTORM GEGEN AS wieder mal bei der SCHWEIZERIN R E NEESER, der frau, die keine dinkelbrötchen mehr isst, weil die sie so an eine ihrer persönlichen lieblingsfeindinnen erinnnern...

    ( dass ASs steuersünder gerade jetzt püblik werden, ist natürlich schade für woody ALLEN, dessen verteidigung gegen die missbrauchsvorwürfe seiner adoptivtochter sie sich ansonsten zum thema gemacht hätte .. )




    trotz alledem  sunny


    Wir werden dazu noch einen Strang eröffnen, hatte ich eh vor!  sunny
    avatar
    DieLara

    Anzahl der Beiträge : 857
    Anmeldedatum : 05.12.13

    Pruuuuust, Lach!

    Beitrag von DieLara am Mo 3 Feb 2014 - 13:09

    gast h. schrieb:am ekelhaftesten und z.t. auch dümmlichsten ist der SHITSTORM GEGEN AS wieder mal bei der SCHWEIZERIN R E NEESER, der frau, die keine dinkelbrötchen mehr isst, weil die sie so an eine ihrer persönlichen lieblingsfeindinnen erinnnern...

     lol!  lol!  lol! 

    Das erinnert mich gerade an jemanden, der einer Friedhofsgärtnerei strengstens untersagt hat, auf dem Grab der Mutter "Stiefmütterchen" zu pflanzen, weil darin das Wort "Stief" enthalten ist. Dann würden ja alle denken, die Mutter sei böse gewesen.

     lol!  lol!  lol! 

    IRRE!
    avatar
    gast h.
    Gast

    Re: Selbstanzeige: Alice Schwarzer beichtet Schweizer Steuergeheimnis

    Beitrag von gast h. am Mo 3 Feb 2014 - 13:17

    .
    ich hatte doch noch eine 2. version, wo ich die tippfehler korrigierte, abgeschickt.
    bitte diese wieder herstellen und die andere löschen, sonst ist mir das peinlich.
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Re: Selbstanzeige: Alice Schwarzer beichtet Schweizer Steuergeheimnis

    Beitrag von Ali am Mo 3 Feb 2014 - 14:55

    gast h. schrieb:.
    ich hatte doch noch eine 2. version, wo ich die tippfehler korrigierte, abgeschickt.
    bitte diese wieder herstellen und die andere löschen, sonst ist mir das peinlich.


    Leider zu spät, @gast h. , ich hatte das gelöscht und es lässt sich leider nicht mehr herstellen, sorry!
    Fehler überseh ich auch mal ganz gern.  Wink
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Re: Selbstanzeige: Alice Schwarzer beichtet Schweizer Steuergeheimnis

    Beitrag von Ali am Mo 3 Feb 2014 - 14:57

    Der Unterschied zwischen Alice Schwarzer und Uli Hoeneß?

    Wer da denkt, der Uli hat keine Möpse und Alice hat Eier, liegt nicht einmal ganz falsch. Tatsächlich hat es die oberste deutsche Feministin geschafft, eine strafbefreiende Selbstanzeige wegen der Hinterziehung von Steuern für ein Schweizer Konto zu erstatten, was unser - in der Regel allwissender - Uli im Rahmen seiner Transaktionen in der Schweiz offenbar nicht geschafft hat. Alice Schwarzer konnte trotz vollendeter Steuerhinterziehung Straffreiheit erlangen, weil sie sich selbst angezeigt hatte, bevor die Finanzbehörde Ermittlungen eingeleitet hat. Sie hatte seit den 80er Jahren ein Konto in der Schweiz und hat nun für die letzten 10 Jahre insgesamt rund EUR 200.000 an Steuern nachgezahlt. Dass Frau Schwarzer keine Steuer für verjährte Forderungen entrichtet hat, kann man ihr doch nicht übel nehmen, oder? Was sie selbst dazu zu sagen hat, läßt sich auf der Website von Alice Schwarzer nachlesen.



    http://fachanwalt-fuer-it-recht.blogspot.de/2014/02/alice-schwarzer.html
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Re: Selbstanzeige: Alice Schwarzer beichtet Schweizer Steuergeheimnis

    Beitrag von Ali am Mo 3 Feb 2014 - 16:23

    Jetzt ätzt Jörg Kachelmann gegen Schwarzer


    Alice Schwarzer hat derzeit keinen leichten Stand. Nachdem sie zugegeben hat, seit den 80er Jahren ein Schweizer Konto gehabt zu haben, sieht sie sich scharfer Kritik ausgesetzt. Und jetzt holt auch Erzfeind Jörg Kachelmann zum Schlag aus. Von Regina Morkramer


    http://www.rundschau-online.de/aus-aller-welt/-steuerbetrug-jetzt-aetzt-joerg-kachelmann-gegen-schwarzer,15184900,26074092.html
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Re: Selbstanzeige: Alice Schwarzer beichtet Schweizer Steuergeheimnis

    Beitrag von Ali am Mo 3 Feb 2014 - 17:12

    gast h. schrieb:.
    am ekelhaftesten und z.t. auch dümmlichsten ist der SHITSTORM GEGEN AS wieder mal bei der SCHWEIZERIN R E NEESER, der frau, die keine dinkelbrötchen mehr isst, weil die sie so an eine ihrer persönlichen lieblingsfeindinnen erinnnern...


    Über das Walross bin ich grad an anderer Stelle gestolpert.  lol!


    RitaEvaNeeser: Ein Vorschlag werte Frau Schwarzer:
    Wie wäre es, wenn Sie ein paar von Ihren ertrogenen-hinterzogenen Steuereuros (2,4 Millionen?) an das unschuldige Justizopfer Harry Wörz abgeben würden
    Er würde es dringend brauchen und sie könnten sich ein wenig weissspülen!

    Meine Antwort:

    @Rita-Eva Neeser
     Alice Schwarzer hat schon genug gespendet. Kümmern Sie sich doch endlich mal um ihr eigenes Geld  und hören Sie endlich auf sich um das anderer Gedanken zu machen !
    Kein Mensch ist unfehlbar und schon gar  nicht schmälert das seine sonstigen Leistungen, wenn er sich in bestimmten Bereichen der Gesellschaft verdient gemacht hat.
    Haben Sie gegen Hoeness genauso gewettert oder kommen jetzt einfach nur alle hasserfüllten Kachelmannmatronen aus ihren Löchern gekrochen????
    Was Ihre Person anbelangt, würde ich Ihnen raten sich in das dunkelste Loch zu verkriechen.

    http://diecausajoergkachelmann.wordpress.com/2010/09/06/jorg-kachelmann-und-die-kontra-produktiven-sabine-jahn-und-rita-eva-neeser/

    Kann die nicht endlich mal einer in ihre Gummizelle bringen?

    Gesponserte Inhalte

    Re: Selbstanzeige: Alice Schwarzer beichtet Schweizer Steuergeheimnis

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 11 Dez 2018 - 3:20