News & More

Freies Diskussionsforum über dies und das :-)

Zur Info

Proxyserver werden verbannt, wenn diese erkannt werden.

    Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Edathy

    Teilen

    Demo.SP
    Gast

    BKA-Pressemitteilung: "... das BKA stellt klar: ..." Kennt aber keinen internen Fokus auf Vorsitzenden des NSU-Untersuchungsausschuss' ...?

    Beitrag von Demo.SP am Sa 1 März 2014 - 9:01

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bka-spitzenbeamter-befand-sich-auf-edathy-liste-a-956362.html

    BKA-Pressemitteilung, 28.02.2014:

    SPIEGEL ONLINE – Bericht vom 28. Februar 2014 - das BKA stellt klar:
    SPIEGEL ONLINE berichtet heute, 28.02.2014, unter der Überschrift „Auch BKA-Spitzenbeamter stand auf der Kinderporno-Kundenliste“, dass gegen einen Mitarbeiter des BKA wegen des Besitzes von kinderpornografischem Material ermittelt wurde.

    BKA-Präsident Jörg Ziercke habe nach Erlass eines Strafbefehls gegen den Beamten noch ein Jahr mit dessen „Rauswurf“ gewartet.

    Außerdem führt SPIEGEL ONLINE aus, dass sich der BKA-Beamte auf derselben Kundenliste eines Anbieters von Kinderpornografie befunden habe wie der ehemalige Bundestagsabgeordnete Edathy. Dessen Name sei im BKA nicht aufgefallen, der des BKA-Mitarbeiters sehr wohl.

    Hierzu stellt das BKA fest:

    In der SPIEGEL ONLINE - Berichterstattung wird der unzutreffende Eindruck erweckt, dass der BKA-Beamte noch ein Jahr nach Rechtskraft eines Strafbefehls seinen Dienst ausgeübt habe. Richtig ist, dass der Beamte zu diesem Zeitpunkt nicht mehr dienstlich tätig war.

    Weitere Ausführungen sind aus rechtlichen Gründen nicht möglich.

    Zur Feststellung des BKA-Beamten auf der Kundenliste ist Folgendes klarzustellen:

    Bei einer Grobsichtung der von kanadischen Behörden übergebenen Festplatte mit ca. 800 Kundennamen fiel einer BKA-Mitarbeiterin am 10. Januar 2012 der Name des ihr persönlich bekannten und als Kunde geführten Beamten auf. Mit dieser vorbereitenden Grobsichtung der Festplatte wurde die Grundlage für die im Juli 2012 begonnene zielgerichtete kriminalistische Analyse und Bewertung des Verdachtsmaterials geschaffen.

    Dass der Name Edathy der BKA-Mitarbeiterin nicht auffiel, ist plausibel:

    Die Einsetzung des Bundestagsuntersuchungsausschusses mit dem Vorsitzenden Edathy erfolgte erst am 26. Januar 2012, also gut 2 Wochen nach der Grobsichtung der Festplatte am 10. Januar 2012. Edathy stand zu diesem Zeitpunkt noch nicht derart im Fokus der öffentlichen Wahrnehmung.

    https://www.bka.de/nn_205924/DE/Presse/Pressemitteilungen/Presse2014/140228__Klarstellung__SPIEGEL__ONLINE.html

    http://gabrielewolff.wordpress.com/2013/12/28/der-fall-mollath-die-irrwege-der-psychiatrie-3/comment-page-4/#comment-33511

    Verstehe ich, da wird Sebastian Edathy (SPD) als Vorsitzender des NSU-Untersuchungsausschuss' eingesetzt, um die Schlapperei(?) und Kumpanei(?) von Verfassungsschutz und Kriminalämtern auf Bundes- und Landesebenen zu eruieren und das BKA fragt sich intern nicht mal: Sebastian Edathy, was ist denn das für einer? Kann der uns ans Bein pinkeln oder wir ihm? Wenn ja, WIE ...???


    Eine "Grobsichtung der Festplatte" muss ich mir so vorstellen? Da liest eine Mitarbeiterin morgens die BILD-Zeitung in der Behörde und druckt nebenbei eine solche Namensliste aus. Anschließend liest sie die Namen auf der Liste durch und ist glücklich, dass sie an diesem Tag was geschafft hat: Super, alle 800 Namen lesbar! Und erwartungsgemäß sogar einen Beamten aus unserer Behörde erkannt! Ich bin ein "Schätzchen"! - Oder was ...???

    Dann ist natürlich sofort klar, dass gut 14 Tage später beim Tracen des Namens Sebastian Edathy dieser keine Ergebnisse lieferte. Ich frage mich manchmal, für wie 'blöde' hält der BKA-Präsident Jörg Ziercke eigentlich einen mündigen Bürger? Haben seit fast sechzig Jahren Nichts gemerkt ...???

    Vgl. Demokritxyz Posting, 11.12.2011, S. 22/XXIX, 17:33 h Kann BKA-Präsident Jörg Ziercke nach vier Jahren schon 'erste Ergebnisse' vorweisen ...?
    Anm.: Auferstanden aus braunen Ruinen und der gleichen Zukunft zugewandt …?

    http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t508p420-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-29#52876


    11.12.2011, S. 22/XXIX, 18:34 h Einstellungsvoraussetzung für Verfassungschutz & Co.: auf dem rechten Auge blind ...

    Auf dem rechten Auge blind - Harald K. der Verfassungsschützer - EXTRA 3 - NDR

    https://www.youtube.com/watch?v=73WYiOpQPYY

    http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t508p420-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-29#52886


    Demo.SP Posting, 28.02.2014, S. 13, 16:50 h @Ali: Danke, super Tipp …

    http://dies-jenes.forumieren.com/t99p204-staatsanwaltschaft-ermittelt-gegen-edathy#2623


    28.02.2014, S. 13, 19:23 h Ja ja Ali: Verurteilt, weiterbeschäftigt und später mit vorzeitiger Versetzung in den Ruhestand belohnt …
    Demo.SP Posting, 21.02.2014, S. 10, 17:37 h Ach was?!? - "vierhundert Gigabyte Beweismaterial" und Edathy hatte 31(?) Filme bestellt ...?

    Wenn die Liste der 31(?) von Sebastian Edathy (SPD) bestellten Filme bekannt ist und die in den 400 GByte enthalten sind, hätte sich ein Ermittler die auch ansehen können und müssen! Nach allgemeiner Lebenserfahrung (und Kundenliste ...?) gibt es in jeder größeren Behörde jemanden, der das gerne macht, oder ...???

    http://dies-jenes.forumieren.com/t99p153-staatsanwaltschaft-ermittelt-gegen-edathy#2514

    http://dies-jenes.forumieren.com/t99p204-staatsanwaltschaft-ermittelt-gegen-edathy#2625


    25.02.2014, S. 12, 17:36 h Klar, Sotschi 2014 wurde kein München 1972, weil BKA-Präsident Jörg Ziercke zwei Beamte des BKAs und einen weiteren dort hatten …

    http://dies-jenes.forumieren.com/t99p187-staatsanwaltschaft-ermittelt-gegen-edathy#2586

    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Re: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Edathy

    Beitrag von Ali am Sa 1 März 2014 - 13:22

    Opposition empört über BKA-Chef Ziercke


    Ein Beamter des Bundeskriminalamts hat Fotos mit nackten Kindern gekauft. Das fiel schon im Januar 2012 einer Kollegin auf. Nun fordert die Opposition Aufklärung, ob das BKA schnell und gründlich die Kundenliste ausgewertet hat, auf der auch der Abgeordnete Sebastian Edathy stand.


    http://www.sueddeutsche.de/politik/fall-edathy-opposition-empoert-ueber-bka-chef-ziercke-1.1901741


    @Maxi

    http://dies-jenes.forumieren.com/t99p221-staatsanwaltschaft-ermittelt-gegen-edathy#2630

    Gut aufgepasst, sehr interessanter link!  Danke!
    avatar
    Demo.SP
    Gast

    Kinderpornohysterie ...?

    Beitrag von Demo.SP am Sa 1 März 2014 - 17:03


    In Sachenkinderpornografie kann ich nicht mitreden, weil ich noch keinen solchen Film gesehen habe und schon gar nicht das 'Angebot' kenne. Wer mal in das 'normale' Pornoangebot von Videotheken geschaut hat, bekommt evtl. einen Eindruck, in welche Abgründe der Perversität das gehen könnte.

    Das wurde mir schlagartig klar, als ich mal einen Psychologen in einer TV-Talkshow über Pädophilie hörte - sinngemäß: "da gäbe es Personen, die versuchten, zu den Kindern eine echte Liebesbeziehung aufzubauen. Dieser Personenkreis sei am leichtesten therapierbar ..."

    Damit ist eigentlich alles(?) gesagt. Dieser kleine(?) Kreis ist wohl echt pädophil. Und die anderen gehören dann häufig(?) oder überwiegend(?) zu den Allesf......, wie ich sie nenne: Erst Targets, dann 'Elsen', Männer, möglichst noch Tiere und zum Schluß Kinder. Denen kann es nicht abgedreht genug sein. Und da gibt es ein sehr, sehr weites Feld.

    Was diese Bimmel-Bammel-Filme und die mit den blütenweißen Unterhosen beim Sport und Raufen angeht, ist das für mich keine Kinderpornografie. Das quaken oder schwatzen Personen, die das Spektrum der Pornografie überhaupt nicht kennen.

    Vgl. Demo.SP Posting, 28.02.2014, S. 13, 16:50 h @Ali: Danke, super Tipp …


    http://dies-jenes.forumieren.com/t99p204-staatsanwaltschaft-ermittelt-gegen-edathy#2623


    19.02.2014, S. 9, 11:20 h Sebastian Edathy: Erst klare Worte - dann 'abgeschossen' ...?

    "Spiegel" TV Magazin Pädophälie Affäre Sebastian Edathy



    https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=5v0NNiUkF8I

    http://dies-jenes.forumieren.com/t99p136-staatsanwaltschaft-ermittelt-gegen-edathy#2487

    Wenn es um das Verbot dieser Filme geht, hat Jörg Tauss Recht mit "hysterischer Gesetzgebung":

    http://www.tauss-gezwitscher.de/?p=3939

    Aber er hat sicher noch in einem anderen Punkt Recht, dass bei Kindesmissbrauch oder besser: missbräuchlicher Kindererziehung gern weggeschaut wird, wenn es NICHT um Kinderpornografie geht.

    Hier war sternTV am letzten Mittwoch am Ball - sicher kein Einzelfall:

    sternTV, 25.02.2014:

    Geschichte einer Misshandlung "Ich wurde gequält und alleine gelassen"

    Jährlich werden 200.000 Kinder in Deutschland misshandelt. Die Täter sind fast immer Angehörige. Viele Opfer leiden den Rest ihres Lebens darunter. Fabian Pee hat seine erdrückende Geschichte erzählt.

    Über zehn Jahre ist Fabian Pee schwer misshandelt worden. Das Martyrium beginnt bereits ...
    ...
    http://www.stern.de/tv/sterntv/geschichte-einer-misshandlung-ich-wurde-gequaelt-und-alleine-gelassen-2092574.html


    Und nun zur (Edathy-)Sache (Schätzchen)

    Wolfram Weimer ist nach seinen Erfahrungen beim Cicero sicher kein Freund von BKA-Präsident Jörg Ziercke.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Wolfram_Weimer#Journalistische_Karriere

    Handesblatt, 28.02.2014:

    What´s right? Ziercke sollte besser gehen
    Die Edathy-Affäre wirft ein schlechtes Licht auf das Bundeskriminalamt. Dessen Präsident macht eine denkbar unglückliche Figur – nicht das erste Mal. Es wird höchste Zeit für einen Wechsel an der Spitze der Behörde.

    In der Edathy-Affäre ist Minister Hans-Peter Friedrich (CSU) zurückgetreten, und SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann wankt schwer beschädigt durch Berlin. Auch der BKA-Präsident Jörg Ziercke (ebenfalls SPD) macht eine denkbar unglückliche Figur. Der gerne als „Deutschlands Sheriff“ beraunte Amtsleiter muss sich Vorwürfen erwehren, dass seine Behörde volle zwei Jahre lang den Namen Edathys in den kanadischen Kinderporno-Unterlagen erst übersieht, um dann mit Spitzenpolitikern darüber zu plaudern.

    Im Bundestag wird Ziercke sogar verdächtigt, seine Behörde habe die Ermittlungen gegen den SPD-Politiker in Sachen Kinderpornografie gezielt verschleppt. Tatsächlich ist es entweder ein Armutszeugnis für das BKA oder ein bewusstes Übersehen, dass erst der Polizei in Nienburg-Schaumburg aufgefallen ist, wer da in den BKA-Dokumenten aus Kanada als Kinderporno-Kunde genannt wird.

    Das Auftreten Jörg Zierckes vor dem Bundestag wie in den Medien vergrößert die Problemlage für das BKA. Konzilianz und Kommunikation gehören nicht zu seinen Stärken. Dass Ziercke und das BKA heute schwer beschädigt dastehen, hat freilich nicht nur mit dem selbstgefälligen Temperament des Präsidenten zu tun. Ziercke hat vielmehr schon zuvor eine Serie schwerer Fehler zu verantworten. Insbesondere der Skandal um die Terrorgruppe „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) hat das BKA katastrophal aussehen lassen.

    Ziercke musste haarsträubende Fehler bei den Ermittlungen zur Zwickauer Terrorzelle eingestehen. Jeder andere BKA-Chef wäre da bereits zurückgetreten. Er aber saß es aus und bedauerte nur, dass die deutschen Sicherheitsbehörden ihrem Schutzauftrag nicht voll nachgekommen seien und sagte lapidar: „Wir haben versagt.“ Konsequenzen – keine.

    Zierckes Amtszeit ist geprägt von zweifelhaften Entscheidungen und eigenwilligen Auftritten – von der Cicero-Affäre bis zur Debatte um Online-Durchsuchungen und Internet-Sperren. In der Cicero-Affäre zeigte Jörg Ziercke ein erschreckend brachiales Verständnis von Staatsmacht und Pressefreiheit. Die von BKA-Beamten durchgeführte Durchsuchung der Redaktion wurde hernach als verfassungswidrig verurteilt. Doch Ziercke blieb bei seiner repressiven Position.

    http://www.handelsblatt.com/meinung/kolumnen/kurz-und-schmerzhaft/whats-right-ziercke-sollte-besser-gehen/9551404.html


    Ziercke sollte besser gehen: Er verachtet wohl die politische und journalistische Klasse

    Da er alle Skandale überlebte, legte er sich zusehends einen Mantel der herrischen Unantastbarkeit zu. Selbst der Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger fiel er vor Jahresfrist offen in den Rücken, als sie eine stärkere parlamentarische Kontrolle des Bundeskriminalamts forderte. Per Interview ließ er die Ministerin wissen, dass der Bundestag ihm gar nichts zu sagen habe. Und als Berlin kritisierte, das BKA sei möglicherweise zu groß und mächtig und ineffizient geworden, konterte Ziercke: „Das ist eine sehr pauschale Forderung, die ich nicht so ganz nachvollziehen kann.“

    Er signalisierte schon lange, dass er die politische und journalistische Klasse wohl verachtet. Vor allem gab es da einen, der ihm als Vorsitzender des NSU-Untersuchungsausschusses sein Versagen bohrend öffentlich vorhielt.

    Ein Parlamentarier sagte dem knorrigen BKA-Präsidenten offen die Meinung, bis hin zum legendären: „Ich find’s nicht nachvollziehbar, wie Sie hier auftreten“. Das war Sebastian Edathy. Und so verschränken sich die Skandale von Jörg Ziercke auf tragische Weise. Was immer an Verbindungslinien hinter den Kulissen noch offenbar wird – es reicht, um das Vertrauen in den Rechtsstaat zu erschüttern.

    Die eigentliche Verantwortungsfigur des NSU-Edathy-Debakels ist weder Ex-Minister Friedrich noch Thomas Oppermann. Es ist Jörg Ziercke, der Mann, der 2004 von Otto Schily ins BKA-Präsidentenamt berufen wurde und seither alle Minister wundersam überlebte. Mittlerweile ist er im Ruhestandsalter angekommen. Es wird Zeit, dass das Bundeskriminalamt eine umsichtigere Führungsfigur erhält.

    Wolfram Weimer war Chefredakteur der Tageszeitung Die Welt, des Politik-Magazins Cicero und des Focus. Er bezeichnet sich selbst als wertkonservativ

    http://www.handelsblatt.com/meinung/kolumnen/kurz-und-schmerzhaft/whats-right-er-verachtet-wohl-die-politische-und-journalistische-klasse/9551404-2.html

    FOCUS online, 28.02.2014:

    Überraschung im Zschäpe-Prozess: Gericht ordnet erneute Untersuchung der NSU-Waffen an
    Das Bundeskriminalamt überprüfte 2011 nur vier von elf Schusswaffen aus dem Zwickauer Terroristen-Versteck auf Fingerabdrücke. Die Mordpistole Ceska war nicht dabei. Nun fordern einige Nebenkläger Aufklärung.

    Die Ermittler stellen es als normalen, völlig unproblematischen Vorgang dar, viele Nebenkläger im Prozess um die Terrorgruppe „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) sprechen von einer weiteren Ungereimtheit und fordern Aufklärung. Es geht um ein Schreiben des Bundeskriminalamts (BKA) an die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe vom 16. Januar 2014. Thema: Die Spurensicherung an den NSU-Schusswaffen.

    Laut dem Papier, das ...
    ...
    http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/ueberraschung-im-zschaepe-prozess-gericht-ordnet-erneute-untersuchung-der-nsu-waffen-an_id_3651708.html

    tagesschau.de, 26.02.2014:

    BKA-Beamter musste wegen Kinderpornos gehen
    Ziercke immer stärker unter Druck

    ...
    http://www.tagesschau.de/inland/bka154.html

    http://www.bild.de/politik/inland/bundeskriminalamt/bka-im-kinderpornosumpf-mitarbeiter-auf-edathy-liste-34883900.bild.html

    Sueddeutsche.de, 01.03.2014:

    Bundesregierung Maas verteidigt Spitzengenossen in Edathy-Affäre
    ...
    ...  "Sollte sich der Sachverhalt bestätigen, muss BKA-Chef Ziercke zurücktreten, und dann brauchen wir auch einen BKA- Untersuchungsausschuss", sagte Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt. "Das ist eine haarsträubende Geschichte." Die Linke forderte eine Sondersitzung des Bundestags-Innenausschusses, zu der neben Ziercke auch die Leiter der betroffenen Abteilungen geladen werden müssten. Es solle vor allem überprüft werden, ob die Zeitabläufe, wie sie auch von Ziercke dargestellt worden seien, überhaupt stimmen könnten, so Linke-Fraktionsvize Jan Korte.

    Der CSU-Innenpolitiker Hans-Peter Uhl sagte "Handelsblatt Online": "Es ist durch diese Enthüllung noch unglaubwürdiger geworden, dass der Name Edathy zwei Jahre von keinem BKA-Beamten erkannt worden sein soll."

    Das BKA rechtfertigte sich mit der Flut von Kinderpornografie- Fällen und dem Hinweis, dass ...
    ...
    http://www.sueddeutsche.de/news/politik/bundesregierung-maas-verteidigt-spitzengenossen-in-edathy-affaere-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-140301-99-00529

    Vgl. Demo.SP Posting, 28.02.2014, S. 13, 19:23 h Ja ja Ali: Verurteilt, weiterbeschäftigt und später mit vorzeitiger Versetzung in den Ruhestand belohnt …

    http://dies-jenes.forumieren.com/t99p204-staatsanwaltschaft-ermittelt-gegen-edathy#2625

    01.03.2014, S. 14, 09:01 h BKA-Pressemitteilung: "... das BKA stellt klar: ..." Kennt aber keinen internen Fokus auf Vorsitzenden des NSU-Untersuchungsausschuss' ...?

    http://dies-jenes.forumieren.com/t99p221-staatsanwaltschaft-ermittelt-gegen-edathy#2631
    avatar
    Nina.
    Gast

    @Demo.... :-)

    Beitrag von Nina. am Sa 1 März 2014 - 19:13

    DemoSP. schrieb:
     
    Wenn es um das Verbot dieser Filme geht, hat Jörg Tauss Recht mit "hysterischer Gesetzgebung":

    http://www.tauss-gezwitscher.de/?p=3939

    Aber er hat sicher noch in einem anderen Punkt Recht, dass bei Kindesmissbrauch oder besser: missbräuchlicher Kindererziehung gern weggeschaut wird, wenn es NICHT um Kinderpornografie geht.

    Hier war sternTV am letzten Mittwoch am Ball - sicher kein Einzelfall:
     
    http://dies-jenes.forumieren.com/t99p221-staatsanwaltschaft-ermittelt-gegen-edathy#2635
    tja, das ist wohl  eher KEIN Thema für die "Wellness-Schwarzisten", denn dieses Thema würde evtl. zu sehr die Mütter(=Frauen)-Verantwortungslosigkeit  in den Blckpunkt stellen....
    avatar
    Ali
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1453
    Anmeldedatum : 04.12.13

    Nina :-)

    Beitrag von Ali am So 2 März 2014 - 2:36

    Nina. schrieb:
    DemoSP. schrieb:
     
    Wenn es um das Verbot dieser Filme geht, hat Jörg Tauss Recht mit "hysterischer Gesetzgebung":

    http://www.tauss-gezwitscher.de/?p=3939

    Aber er hat sicher noch in einem anderen Punkt Recht, dass bei Kindesmissbrauch oder besser: missbräuchlicher Kindererziehung gern weggeschaut wird, wenn es NICHT um Kinderpornografie geht.

    Hier war sternTV am letzten Mittwoch am Ball - sicher kein Einzelfall:
     
    http://dies-jenes.forumieren.com/t99p221-staatsanwaltschaft-ermittelt-gegen-edathy#2635
    tja, das ist wohl  eher KEIN Thema für die "Wellness-Schwarzisten", denn dieses Thema würde evtl. zu sehr die Mütter(=Frauen)-Verantwortungslosigkeit  in den Blickpunkt stellen....

     Evil or Very Mad 

    Nanana, bin Schwarzer Fan und mir ziemlich sicher das längst thematisiert zu haben.  Wink 

    Schlaf weiter, ich sag jetzt auch  Gute Nacht!  Sleep
    avatar
    maxikatze

    Anzahl der Beiträge : 439
    Anmeldedatum : 07.12.13

    Re: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Edathy

    Beitrag von maxikatze am So 2 März 2014 - 10:07

     Wenn Eltern ihre Kinder grün und blau prügeln, Knochenbrüche davontragen oder die Kinder dabei ums Leben kommen, wird nie tagelang debattiert. Und oft muss man dem zuständigen Jugendamt vorwerfen, leichtfertig zu handeln, wenn sie wissen, dass es sich um Eltern handelt, die zur Gewalt neigen und lange vor der Tat  dem Amt  bekannt  sind. Von daher ist es nicht nachvollziehbar, warum das Thema Kindesmisshandlung nicht mit der gleichen Aufmerksamkeit bedacht wird, wie der Missbrauch von Kindern durch Fotos  im Netz. Und m. M.n. handelt es sich um Missbrauch im Internet. Wer das verneint, verharmlost und animiert  Händler und Käufer  weiterzumachen. Missbräuchlich deshalb, weil  kein Kind  den Verkauf  der Bilder hinterher unterbinden kann, wenn es sich in seiner Würde verletzt sieht. 
    Jörg Tauss ist da anderer Auffassung:  "IM Internet findet kein Missbrauch statt." 
    http://www.tauss-gezwitscher.de/?p=3939 
    Was ist es dann, wenn  Kinderfotos - harmlos oder nicht - im Netz kursieren und   Geschäfte damit betrieben werden?  - Ansonsten kann ich dem Tauss-Gezwitscher nur zustimmen!
    avatar
    DieLara

    Anzahl der Beiträge : 857
    Anmeldedatum : 05.12.13

    Nicht Äpfel mit Birnen vergleichen

    Beitrag von DieLara am So 2 März 2014 - 14:28

    Man kann nicht so viele einzelne Punkte zu einem Birnen-Apfel-Kompott vermischen.

    Dass es Kindesmissbrauch im familiären Umkreis gibt, ist wohl unbestritten.

    Dass es prügelnde Eltern gibt, genauso.

    Dass es Mütter gibt, die ihre Kinder für sexuelle Handlungen "verkaufen", kommt wohl auch in Deutschland vor, allerdings halte ich dies für eine Ausnahme und eher für ein globales Problem.

    Und natürlich sind gerade Mütter in der Pflicht, ihre Kinder zu schützen. Väter auch, aber Kinder suchen oftmals zuerst bei der Mama Schutz.

    Und was das Jugendamt angeht: Da fehlt es hauptsächlich an Personal; wie in fast allen Ämtern. Der Personalabbau, die Nichtbesetzung von offenen Stellen... haben im Laufe des letzten Jahrzehnts zu einer massiven Überbelastung geführt. Diese Überbelastung führt zu einem erhöhten Krankenstand. Mich wundert deshalb auch nicht, dass es oft zu einer zeitlichen Verzögerung in Sachen Kindeswohl-Überprüfung gibt. Mehr als Arbeiten kann niemand und mehr als 24 Stunden hat ein Tag nun mal nicht.
    Hier wäre die Politik gefordert, aber die sieht tatenlos zu. Im Gegenteil, es wird pausenlos nach weiteren Einsparmöglichkeiten gesucht. Und wer sucht, der findet.
    Dazu, so meine Meinung jedenfalls, kommt noch die ein- oder andere absolute personelle Fehlbesetzung. 

    Das Netz halte ich für eine Goldgrube für Pädophile. So leicht wie dort können solche Leute doch nicht an "Material" kommen. Hier sehe ich die Eltern in der Pflicht, wobei ich in den von mir besuchten Foren bisher keinerlei Fehlverhalten feststellen konnte und kann.
    Ich denke, dass Pädophile "ihre" Bezugsquellen genau "kennen" und gezielt auf globale (Bilder- und Film) Suche gehen. Was in D vielleicht nicht zu haben ist, kann man außerhalb finden. Ohne Geld geht aber nirgends etwas...

    Ansonsten kann mir niemand erzählen, dass Kinder kein Schamgefühl haben. Ab einem gewissen Alter kommt das ganz von alleine.
    Wenn also ältere Kinder auf Fotos und in Filmen nackt gezeigt werden, hat man sie, so meine feste Überzeugung, auf irgendeine Art und Weise manipuliert. Selbst Kinder, die regelmäßig mit ihren Eltern FKK-Urlaub machen, wissen genau, dass das Nacktsein nur dort ausgelebt werden kann und nicht in der Schule zum Beispiel.


    Aber nun geht es raus in die Natur; den Vorfrühling genießen. Angezogen natürlich. Bin ja schon groß. Very Happy
    avatar
    DieLara

    Anzahl der Beiträge : 857
    Anmeldedatum : 05.12.13

    Edathy, der Künstler?

    Beitrag von DieLara am So 16 März 2014 - 11:59

    Er verteidigte zugleich, dass er Nacktaufnahmen von Kindern und Jugendlichen gekauft hat. "Man muss daran keinen Gefallen finden, man darf es aber." Wenn jemand das nicht gut finde, "kann ich das verstehen", sagte er. In der Kunstgeschichte habe der männliche Akt aber eine lange Tradition, auch der Kinder- und Jugendakt.


    Der SPD-Politiker Sebastian Edathy will in einem Buch die Hintergründe der Kinderpornografie-Affäre beschreiben. Es befremde ihn, dass er "ohne eigenes Zutun plötzlich zum Freiwild" geworden sei. Auch zu einer Aussage vor dem geplanten Bundestags-Untersuchungsausschuss zeigt Edathy sich bereit.

    Der 44-jährige Edathy, gegen den wegen des Verdachts auf Besitz von Kinderpornografie ermittelt wird, hält sich laut "Spiegel" an einem geheimen Ort in Südeuropa auf.

    Edathy lehnte eine Entschuldigung ab. Die gekauften Nacktbilder seien nicht illegal. "Ich muss und werde mich für mein Privatleben nicht entschuldigen oder rechtfertigen. Niemand, der sich im privaten Bereich rechtskonform verhält, muss das."


    Edathy beklagte, er sei in Deutschland "gewissermaßen verfemt". Ihm fehle gegenwärtig die Fantasie zu sagen, "was ich wann aus meinem Leben machen kann". (dpa)
    http://www.derwesten.de/politik/edathy-nennt-sich-einen-gegner-von-kinderpornografie-id9121443.html


    Ich wusste ja gar nicht, dass jemand, der sich für Kunstgeschichte interessiert, ausgerechnet "Material" aus Kanada anfordern muss.
    Gibt es in Deutschland keine Kunstgeschichte?  Suspect

    Es mag Hintergründe geben, allerdings sollte Edathy zuerst dort "aufräumen", wo diese Hintergründe ihren Ursprung haben; sprich: Kontakt aufnehmen zu den Personen, die zu diesen Hintergründen gehören. DANN kann er immer noch sein Buch schreiben. Ob darin die Wahrheit steht, bleibt dahingestellt.

    Und wer verlangt eigentlich eine Entschuldigung? Ich jedenfalls nicht. Ich halte ihn nicht als Politiker für tragbar, aber das ist er ja auch jetzt nicht mehr. Also Schwamm drüber und gut ist.

    Mir gehen die Klagen von Edathy einfach nur auf den Geist. Wenn er endlich mal schweigen würde, wäre er längst aus den Köpfen der Bevölkerung verschwunden.

    Wenn ihm jegliche Fantasie fehlt, was er aus seinem Leben machen soll, hat er für mich keine Ahnung vom Leben.
    Er hat doch genug Fantasie gezeigt, sich für nackte Jungen-Fotos und Filme zu interessieren. Vielleicht wäre eine Alternative, in die Akt-Kunstgeschichte einzusteigen, wenn er sie doch so mag. Eventuell verdient man ja als männliches Aktmodell sogar mehr, als in der Politik???  Very Happy

    PS: Letzteres ist natürlich nicht ganz ernst gemeint.   tongue
    avatar
    DieLara

    Anzahl der Beiträge : 857
    Anmeldedatum : 05.12.13

    Aussage einer Psychologin

    Beitrag von DieLara am Mo 17 März 2014 - 0:32

    Im Fernsehen war gestern eine Psychologin, die dieses Edathy-Spiegel-Interview als typische Abwehrmaßnahme eines Phädophilen bezeichnete. 
    Die völlige Ausblendung der Kinder als Missbrauchs-Opfer sei ein eindeutiges Zeichen.

    Hm...

    Schade, hab vergessen, welches Programm das war.
    avatar
    maxikatze

    Anzahl der Beiträge : 439
    Anmeldedatum : 07.12.13

    Re: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Edathy

    Beitrag von maxikatze am Mo 17 März 2014 - 9:40

    DieLara schrieb:Im Fernsehen war gestern eine Psychologin, die dieses Edathy-Spiegel-Interview als typische Abwehrmaßnahme eines Phädophilen bezeichnete. 
    Die völlige Ausblendung der Kinder als Missbrauchs-Opfer sei ein eindeutiges Zeichen.

    Hm...

    Schade, hab vergessen, welches Programm das war.
    Die Sendung habe ich nicht gesehen.
    Ich meine aber,  einfach zu behaupten, dass diese Art von Abwehr typisch für Pädophile sei, ist doch haltlos. Denn jeder Nichtpädophile  ergreift doch bestimmt genau  so Abwehrmassnahmen, wenn man ihn der Pädophilie bezichtigen würde. 
    Und noch etwas: 
    Diejenigen, die darüber zu befinden haben, ab wann ein Foto strafwürdig ist, also die Gesetzgeber, blenden ja auch aus, wenn  harmlose Kinderfotos zum Verkauf angeboten werden, dass auch diese Kinder für Fotos missbraucht wurden. Ist ihnen deshalb gleich Pädophilie vorzuwerfen?
    avatar
    maxikatze

    Anzahl der Beiträge : 439
    Anmeldedatum : 07.12.13

    Re: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Edathy

    Beitrag von maxikatze am Mo 17 März 2014 - 9:53

    DieLara schrieb:
    Er verteidigte zugleich, dass er Nacktaufnahmen von Kindern und Jugendlichen gekauft hat. "Man muss daran keinen Gefallen finden, man darf es aber." Wenn jemand das nicht gut finde, "kann ich das verstehen", sagte er. In der Kunstgeschichte habe der männliche Akt aber eine lange Tradition, auch der Kinder- und Jugendakt.


    Der SPD-Politiker Sebastian Edathy will in einem Buch die Hintergründe der Kinderpornografie-Affäre beschreiben. Es befremde ihn, dass er "ohne eigenes Zutun plötzlich zum Freiwild" geworden sei. Auch zu einer Aussage vor dem geplanten Bundestags-Untersuchungsausschuss zeigt Edathy sich bereit.

    Der 44-jährige Edathy, gegen den wegen des Verdachts auf Besitz von Kinderpornografie ermittelt wird, hält sich laut "Spiegel" an einem geheimen Ort in Südeuropa auf.

    Edathy lehnte eine Entschuldigung ab. Die gekauften Nacktbilder seien nicht illegal. "Ich muss und werde mich für mein Privatleben nicht entschuldigen oder rechtfertigen. Niemand, der sich im privaten Bereich rechtskonform verhält, muss das."


    Edathy beklagte, er sei in Deutschland "gewissermaßen verfemt". Ihm fehle gegenwärtig die Fantasie zu sagen, "was ich wann aus meinem Leben machen kann". (dpa)
    http://www.derwesten.de/politik/edathy-nennt-sich-einen-gegner-von-kinderpornografie-id9121443.html


    Ich wusste ja gar nicht, dass jemand, der sich für Kunstgeschichte interessiert, ausgerechnet "Material" aus Kanada anfordern muss.
    Gibt es in Deutschland keine Kunstgeschichte?  Suspect

    Es mag Hintergründe geben, allerdings sollte Edathy zuerst dort "aufräumen", wo diese Hintergründe ihren Ursprung haben; sprich: Kontakt aufnehmen zu den Personen, die zu diesen Hintergründen gehören. DANN kann er immer noch sein Buch schreiben. Ob darin die Wahrheit steht, bleibt dahingestellt.

    Und wer verlangt eigentlich eine Entschuldigung? Ich jedenfalls nicht. Ich halte ihn nicht als Politiker für tragbar, aber das ist er ja auch jetzt nicht mehr. Also Schwamm drüber und gut ist.

    Mir gehen die Klagen von Edathy einfach nur auf den Geist. Wenn er endlich mal schweigen würde, wäre er längst aus den Köpfen der Bevölkerung verschwunden.

    Wenn ihm jegliche Fantasie fehlt, was er aus seinem Leben machen soll, hat er für mich keine Ahnung vom Leben.
    Er hat doch genug Fantasie gezeigt, sich für nackte Jungen-Fotos und Filme zu interessieren. Vielleicht wäre eine Alternative, in die Akt-Kunstgeschichte einzusteigen, wenn er sie doch so mag. Eventuell verdient man ja als männliches Aktmodell sogar mehr, als in der Politik???  Very Happy

    PS: Letzteres ist natürlich nicht ganz ernst gemeint.   tongue
    Sein Lebensinhalt war die Politik. Er hatte nichts anderes, ausser dass ihn Nacktbildchen von kleinen Jungs  erfreut haben. Seit das publik wurde, ist für ihn  eine Welt zusammen gebrochen. Es wird eine Weile dauern, bis er sich neue Ziele setzen kann.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Edathy

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 26 Mai 2018 - 19:37